Kindle-AllStar-Boni für September 2017: Schwellen leicht abgesenkt

Die für September leicht gestiegene KindleUnlimited-Quote geht mit einem ebenso leichten Absinken der zum Erreichen eines AllStar-Bonus nötigen Zahlen einher. Im Vergleich zu den Schwellen von August 2017 ging es vor allem in den mittleren Stufen nach unten.

Doch beginnen wir wie stets mit den Buchboni, die es in drei Stufen (250 / 500 / 750 Euro) gibt. Für die erste Stufe qualifizierte man sich im September mit mindestens 490.000 Seiten (August: 560.000). Das führte zu der lange nicht aufgetretenen Situation, dass Autoren trotz Buchbonus keinen Autorenbonus erhalten haben. Die zweite Stufe erreichten Titel mit ca. 750.000 Seiten (August: 800.000). Ab 2 Millionen Seiten sollte sich ein Buch für die höchste Stufe qualifiziert haben.

Autorenboni vergibt Amazon in Deutschland in sechs Stufen, die an 150 Autoren verteilt werden. Dabei gelang der Einstieg im September mit ca. 560.000 Seiten (August 540.000), wobei die Zahl auch niedriger gelegen haben kann – die untere Abgrenzung ist diesmal unsicher. Die nächste Stufe von 1500 Euro gab es dann ab ca. 800.000 Seiten (August 850.000). Für 2500 Euro Bonus brauchte man im September nur 1,35 Millionen Seiten, also 300.000 weniger als noch im August. 3500 Euro brachten – wie im August – mindestens 2 Millionen Seiten. Die Schwelle zu 5000 Euro könnte bei etwa 2,2 Millionen Seiten gelegen haben, die zu 7500 Euro bei 3,5 Millionen Seiten (August: 4 Millionen).

Insofern insgesamt keine schlechten Nachrichten – noch besser wäre allerdings, würde Amazon gegen Autoren, die das System auf unfaire Weise ausnutzen, konsequent vorgehen. Auch davon haben es wieder einige auf die AllStar-Liste geschafft. Jeder Autor, der mit unfairen Mitteln seine (oder ihre) Bücher aufbläht, schadet seinen Kolleginnen und Kollegen gleich doppelt – über die KU-Quote, die niedriger ausfällt, und über den entgangenen Bonus.

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

One Pingback

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.