Kindle StoryTeller 2018: Was gibts Neues beim Amazon-E-Book-Preis?

Der “Kindle StoryTeller Award” sucht ab dem 1. Mai erneut Einsendungen. Die vierte Auflage des Preises bringt ein paar Neuerungen. Die Basis bleibt jedoch dieselbe: Ihr E-Book muss für den Wettbewerbszeitraum exklusiv bei Amazon verfügbar sein, also im Rahmen des KDP-Select-Programms.

Was gibt es Neues?

  • Es gibt nur noch drei statt bisher fünf Finalisten.
  • Statt des Vertrags mit einem deutschen Publikumsverlag bietet Amazon dem Gewinner nun einen Vertrag mit Amazon Publishing samt Übersetzung via Amazon Crossing an.
  • Audible bietet den drei Finalisten die Umsetzung als Hörbuch an.
  • Die FOCUS-Abos für die ersten 1000 Teilnehmer gibt es nicht mehr.

Was müssen Sie beachten?

  • Beim Hochladen müssen Sie das Stichwort kindlestoryteller2018 verwenden.
  • Das E-Book muss bei KDP Select angemeldet sein.
  • Das Taschenbuch muss bei KDP oder CreateSpace veröffentlicht werden (muss aber nicht exklusiv sein, Sie können also auch am Deutschen Selfpublishing-Preis teilnehmen).
  • Sie müssen volljährig sein und in deutscher Sprache geschrieben haben. Nur Erstveröffentlichungen werden akzeptiert, das Werk darf nicht Gegenstand eines Verlagsvertrags gewesen sein. Alle Genres außer Erotik sind erlaubt. Das Taschenbuch muss mindestens 24 Seiten haben.
  • Einreichungsschluss ist am 31. Juli 2018.

 

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.