News von den Buchtagen Berlin: Die eBook-Märkte in Brasilien, Indien und den arabischen Staaten

Self Publishing in Indien: Bei Pothi ist PDF Pflicht, ePub optional. Gezahlt werden 75% im eigenen Shop, 25% in anderen.

Auf den Buchtagen Berlin gab es eine für mich sehr interessante Session zu internationalen eBook-Märkten. Diesmal ging es aber nicht wie sonst oft um die USA oder Großbritannien, sondern um Brasilien (darüber berichtete Jens Klingelhöfer von Bookwire), Indien (von Fabian Kern / dpc) und die arabischen Staaten (Peter Schmid-Meil von GRIN). Es zeigten sich erstaunliche Ähnlichkeiten (was etwa die Rolle des Smartphones betrifft), aber auch deutliche Unterschiede. Im Folgenden die interessantesten Daten.

eBook-Markt Brasilien

  • eBooks hatten 2013 einen Marktanteil von 2,5%
  • 2,5-3 Millionen eBooks wurden im vergangenen Jahr verkauft
  • Die Wachstumskurve steigt rasant, deutlich erkennbar ist, wie erst Apple, dann Amazon, Google und Kobo in den Markt einstiegen
  • Anteile der Shops: Apple 30%, Amazon 30%Google 15%, Saraiva 15%, Kobo 5%, Andere 5%
  • Treiber sind vor allem die Smartphones: 2014 werden voraussichtlich 47 Mio. Smartphones plus 10 Mio. Tablets verkauft
  • Es gibt etwa 88 Mio. Leser, 48% davon sind allerdings Schüler/Studenten
  • Gezählt werden 27,5 Mio. Buchkäufer, die großteils aus der Mittelschicht kommen.

eBook-Markt Indien

  • 1,2 Mrd. Einwohner
  • 25% Analphabetismus
  • 70% Landbevölkerung
  • 18.000-20.000 Verlage
  • 80.000-90.000 Titel/Jahr
  • Buchmarkt gesamt 2 Mrd. Umsatz/Jahr mit 30% Wachstum/Jahr
  • drittgrößter englischsprachiger Markt
  • Kennzeichen: Vielsprachigkeit, preissensibel, hoher Bildungsanteil, kaum landesweiter Vertrieb
  • 90% der Verkäufe erfolgen auf Messen oder beim Verlag
  • eBook-Markt: Anteil am Buchmarkt 3-5%, 23 Millionen eBook-Käufer (D: unter 10 Millionen)
  • Akteure sind: Amazon (spielt noch kaum eine Rolle), Flipkart  (sehr wichtig), Infibeam (mit SP-Angebot), Pothi mit Self Publishing für eBook und Print
  • Staat als Akteur im Markt
  • Hindernisse: Piraterie, Bürokratie, Kaufkraft
  • Wachstumstreiber sind Smartphones: es sollen 2014 rund 200 Mio. Geräte verkauft werden (2013: 45 Mio.)

eBook-Markt arabische Länder

  • 380 Mio. Menschen, 23 Länder in Asien und Afrika
  • Kein Wirtschaftsraum, Zensur
  • Print: kein arabischer Printmarkt, B2B-Direktvertrieb über Buchmessen
  • eBook: Außer Apple ist noch keiner da.
  • Akteure: , ,
  • Treiber: Smartphone, keine eInk-Geräte, Verkauf über Apps, geschlossene Systeme, Investoren: Mobilfunkanbieter.
  • Probleme: Piraterie, Kaufmoral, Urheberrecht vorhanden, aber kaum verfolgt.
Self Publishing in Indien: Bei Pothi ist PDF Pflicht, ePub optional. Gezahlt werden 75% im eigenen Shop, 25% in anderen.
Self Publishing in Indien: Bei Pothi ist PDF Pflicht, ePub optional. Gezahlt werden 75% im eigenen Shop, 25% in anderen.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.