Autoren-Tipp: 8 Fragen und Antworten zu Amazons Verlagsarm “Amazon Publishing”

Wenn Sie ein, zwei erfolgreiche Titel über Amazon (insbesondere direkt über KDP) veröffentlicht haben, dauert es meist nicht lange, und Sie bekommen eine Anfrage per E-Mail, deren Absendeadresse auf “amazon.com” endet. Sie haben Amazon Publishing am Draht, Amazons Verlags-Arm, der seit etwa 2014 auch in Deutschland recht aktiv ist. Was Sie über Amazon Publishing wissen sollten, fasst dieser Beitrag zusammen.

Amazon Publishing will Bücher in den deutschen Buchhandel bringen [Update]

“Jetzt bietet Amazon Publishing dem Buchhandel seine Bücher aus dem eigenen Verlag zum Verkauf an”, schreibt Christian Riethmüller, einer der beiden Geschäftführer der mittelständischen Buchhandelskette Osiander, in einem Posting auf der Facebook-Seite des Buchhändlers. Und fragt dann die Kunden: “Sollen wir Bücher aus dem Amazon-Verlag verkaufen?”

Amazon lässt Leser entscheiden, was verlegt wird: neues Autoren-Programm mit Nutzer-Abstimmung geplant

Wie The Digital Reader meldet, plant Amazon (zunächst in den USA) ein neues Programm neben KDP. Autoren können auf der neuen, gerade in Vorbereitung befindlichen Plattform eigene, noch nicht veröffentlichte Werke einreichen. Amazon wird daraus Auszüge veröffentlichen und dann die Leser darüber abstimmen lassen. Die vielversprechendsten Titel werden dann von Amazon Publishing veröffentlicht. Das Programm (derzeit nur “Amazons new publishing program” genannt) ähnelt damit Lyx Storyboard des Ehapa-Verlags.

Datenanalyse: Wie sich die Anteile von Verlagen, Self Publishern, Distributoren und Amazon an den eBook-Charts verschieben

Wie wirken sich Programme wie KDP Select und Amazons Verlags-Offensive auf die Anteile der verschiedenen Veröffentlichungswege an den Kindle-eBook-Charts aus? Dazu ein paar Daten live aus meiner Amazon-Top-1000-Datenbank.

Die Tendenz, denke ich, ist eindeutig: Der Anteil traditioneller Verlage schrumpft. Sie werden von zwei Seiten in die Zange genommen: Von Self Publishern und von Amazon selbst. Self-Publishing-Distributoren spielen keine große Rolle, jedenfalls unter den Top 1000. Das kann daran liegen, dass die meisten es inzwischen erlauben, Amazon aus der Distribution auszunehmen – und bei Preisen über 2,68 Euro lohnt sich das auch.

Amazon startet deutsches Roman-Programm nun auch offiziell

Nachdem Amazon Publishing (der Verlagsarm von Amazon) schon seit einigen Wochen fleißig mit Autoren spricht, gab die PR-Abteilung nun auch offiziell den Startschuss für ein “new German-language publishing program under the Amazon Publishing umbrella”.

Für das Frühjahrsprogramm 2014 verzeichnet die Pressemitteilung drei Titel: Von Emily Bold kommt “Klang der Gezeiten”, Alexander Hartung liefert einen neuen Krimi seiner Serie “Bis alle Schuld beglichen”, außerdem wandert das schon über KDP erfolgreiche “New York für Anfängerinnen” mit neuem Cover und zu höherem Preis (4,99 €) von Susann Remke ins Verlagsprogramm.