Amazon lässt Leser entscheiden, was verlegt wird: neues Autoren-Programm mit Nutzer-Abstimmung geplant

pub_program

Wie The Digital Reader meldet, plant Amazon (zunächst in den USA) ein neues Programm neben KDP. Autoren können auf der neuen, gerade in Vorbereitung befindlichen Plattform eigene, noch nicht veröffentlichte Werke einreichen. Amazon wird daraus Auszüge veröffentlichen und dann die Leser darüber abstimmen lassen. Die vielversprechendsten Titel werden dann von Amazon Publishing veröffentlicht. Das Programm (derzeit nur “Amazons new publishing program” genannt) ähnelt damit Lyx Storyboard des Ehapa-Verlags.

Eckdaten des Vertrags sind unter anderem:

  • $1500 Vorschuss
  • 50% vom eBook-Nettoerlös
  • Autor gibt eBook- und Audiobook-Rechte ab, behält aber Print
  • Wenn binnen 5 Jahren nicht 5000 Dollar Honorar anfallen, fallen die Rechte an den Autor zurück
  • Nach 24 Monaten fallen alle ungenutzten Rechte an den Autor zurück
  • Alle Nutzer, die das Buch nominiert haben, erhalten eine kostenlose Kopie
  • Das Buch wird Teil der Leihbücherei und von KindleUnlimited

Wer Interesse an dem Programm hat, kann sich in einer Mailingliste registrieren lassen.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

2 Kommentare

  1. Diese Eckdaten hören sich doch nicht schlecht an – besonders für SP-AutorInnen, die bereits ein paar Ttiel draußen haben und sich evtl. neuen Schwung wünschen. Denn das dürfte die Sichtbarkeit erhöhen. Oder? Und die Rechtevereinbarung scheint hier erst einmal mehr als fair geregelt … keine Ahnung, wie "Rechte abtreten" sich für SPler anfühlt; als Verlagsautorin bin ich da ziemlich abgehärtet.

Kommentare sind geschlossen.