Datenanalyse: eBook-Preise und Umsätze in Deutschland – wann verdienen Sie am meisten?

Vor ein paar Tagen hat der US-Distributor Smashwords Zahlen vorgelegt, die Trends aus eBook-Verkäufen zwischen April 2014 und März 2015 aggregieren. Die Ergebnisse sind nicht uninteressant, aber für den deutschen Markt kaum relevant. Das liegt unter anderem daran, dass Smashwords nur einen kleinen Teil seiner Titel bei Amazon verkauft. Bis auf iBooks spielen die anderen von Smashwords belieferten eBook-Stores für deutschsprachige Werke zudem kaum eine Rolle.

So ist es kein Zufall, dass die Studie zu Erkenntnissen kommt, wie der, dass Vorbestellungen (die sich bei Amazon nicht auf die Charts auswirken) wesentlich für den Erfolg seien oder unglaublich viele Gratis-Titel geladen wurden. Was bei Apple daran liegt, dass der iBookstore seit vergangenem Herbst auf iPhones vorinstalliert ist und deshalb von vielen Nutzern ausprobiert wurde. Apple ist hier auf ähnlichem Stand wie Amazon vor drei Jahren.

Fire Phone kommt nach Deutschland: Das erste Amazon-Produkt, das nicht bei Amazon erhältlich ist

Amazons iPhone-Konkurrent Fire Phone (hier im Test) kommt am 30. September in Deutschland auf den Markt. Ab heute, 17 Uhr können Interessenten das Online-Kaufhaus für die Hosentasche vorbestellen. Und zwar (anders als in den USA) nicht auf dem deutschen Amazon-Marktplatz, sondern beim Provider Deutsche Telekom, der das Handy für ein Jahr exklusiv anbieten darf. Das deutsche Fire Phone ist damit das erste Amazon-Produkt, das von Amazon gar nicht verkauft wird. Ob das ein kluger Schachzug ist?

Self Publishing in Deutschland: Honorarmodelle, eBook-Müll und Print

Der dritte Teil der gemeinsam von buchreport und selfpublisherbibel.de durchgeführten Umfrage unter Dienstleistern befasst sich mit den oft intransparenten Honorarmodellen, dem Problem (?) des eBook-Mülls, Verlags-Self-Publishing-Konzepten und dem Verhältnis von Print und eBook.

7. Frage: Derzeit erschwert eine Vielzahl von Honorarmodellen Autoren die Wahl des passenden Anbieters. Sehen Sie da Abhilfe?

Monsenstein & Vannerdat: Da wird sich auf Dauer wahrscheinlich irgendeine Lösung durchsetzen. Vielleicht wird es auch mehrere Varianten geben, aber es wird Standards geben, da bin ich sicher. Es formt sich derzeit halt alles noch. Es ist meiner Ansicht nach nur eine Frage der Zeit. Wir zahlen unseren Autoren bei den E-Books beispielsweise 70% des Verlagsumsatzes.

Beam: Nein, eher nicht.

Self Publishing in Deutschland: Wie Autorinnen und Autoren die Zukunft sehen

In Punkt 49 der Self-Publishing-Umfrage haben wir nach der persönlichen Einschätzung des Teilnehmers / der Teilnehmerin gefragt: “Wo sehen Sie sich selbst als Autor und das Self Publishing insgesamt in fünf Jahren?” Die Antworten waren teilweise so spannend, dass wir im Folgenden Auszüge daraus zitieren. Um die Anonymität der Teilnehmer zu wahren, mussten wir einige Antworten… Self Publishing in Deutschland: Wie Autorinnen und Autoren die Zukunft sehen weiterlesen

Die kompletten Daten zur Self-Publishing-Umfrage

In diesem Dokument finden Sie die statistische Auswertung aller komplett eingegebenen Datensätze. Die Daten unterliegen der Creative-Commons-Lizenz 3.0 CC-BY-SA. Es wäre nett, wenn Sie uns bei Nutzung der Daten benachrichtigen bzw. verlinken. Wir danken allen Teilnehmern der Umfrage! Alle Daten im PDF-Format Alle Daten im Excel-Format

Self Publishing in Deutschland: die ersten Ergebnisse der Umfrage

Noch ist die Auswertung der Studie nicht komplett abgeschlossen. Das kann zwar nur noch wenige Tage dauern – trotzdem wollen wir schon einmal die ersten Ergebnisse vorstellen. Alle Daten werden künftig komplett und kostenlos im Excel- und PDF-Format hier abrufbar sein, die Studienergebnisse sind unter CC-Lizenz freigegeben. Außerdem wird es die eBook-Version der Studie kostenlos bei allen eBook-Anbietern in Deutschland zum Download geben.

Über die Umfrage

Zuerst die nackten Daten. Die unabhängige Umfrage fand vom 22. Mai bis zum 16. Juni unter http://selfpublishing.limequery.com/index.php/756156/lang-de statt. Limequery ist ein unabhängig entwickeltes Umfragetool, das sich in der Forschungslandschaft großer Beliebtheit erfreut.