Amazon bringt mit “Source” Kindle-E-Reader und Amazon-E-Books in den Buchhandel

Es vergeht keine Woche, ohne dass Amazon neue Ideen vorstellt. Diesmal versucht der US-Gigant, in den USA den unabhängige Buchläden in den Verkauf von Kindle-Geräten und E-Books einzubeziehen. Die Amazon Source genannte Umsetzung allerdings nicht besonders überzeugend:

  • Auf Kindle-Hardware erhalten die Buchhändler 6 Prozent Rabatt. Zum Vergleich: Im Amazon-Partnernet erreicht JEDER Händler (und zwar auf fast alle Produkte) 6 Prozent, wenn er wenigstens 51 Produkte pro Monat verkauft, und bis zu 9 Prozent sind drin.
  • Es können nur Buchhändler in 24 US-Bundesstaaten teilnehmen.
  • Die Buchhändler müssen die Hardware zunächst bei Amazon kaufen, mit Versandkosten in Höhe von einem Dollar pro Gerät.
  • Für Kindle-eBooks, die über die auf diese Weise verkauften Kindles erstanden werden, erhalten die Buchhändler zehn Prozent Provision – da bieten selbst deutsche Großhändler wie Libri.de mehr.

Angesichts des Rufes, den Amazon gerade unter kleinen Buchhändlern “genießt”, dürften die zählbaren Argumente für Amazon Source nicht wirklich überzeugend sein.

Die Homepage von Amazon Source

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

Ein Kommentar

  1. Sicher dass das unattraktiv sei? Sicher, die Hardware Provision ist vielleicht tatsächlich nicht das Gelbe vom Ei, aber wenn ich es richtig verstanden habe, wird man fortan Life-Time mit 10% an den E-Books beteiligt, die mit dem Kauf des Gerätes zusammenhängen. Das hört sich dann schon eher fair an, oder?

Kommentare sind geschlossen.