Datenanalyse: Welche Rolle Preis und KindleUnlimited im Beliebtheitsranking spielen

Abstract Popularity Concept. Many Yellow Balls with One Red Ball in the Center.

Neben dem Verkaufsrang spielt für die Sichtbarkeit eines eBooks bei Amazon ein weiterer Faktor eine Rolle: Die “Beliebtheit“. Das Beliebtheitsranking werden Sie nicht unter diesem Namen finden. Sie haben es aber garantiert schon einmal genutzt. Es bestimmt nämlich, welche Titel Ihnen oben angezeigt werden, wenn Sie sich im Kindle-Store von oben her durch die Regale klicken.

Wie diese Reihenfolge zustande kommt, verrät Amazon natürlich nicht. Es gibt jede Menge Vermutungen und Halbwissen dazu. Sicher ist, dass nicht nur Verkäufe, sondern auch kostenlose Downloads gewertet werden, und zwar über einen vergleichsweise langen Zeitraum von 30 Tagen. Das ist der Grund, warum sich Gratisaktionen via KDP Select überhaupt auf die Verkäufe auswirken (und warum diese Auswirkung nach 30 Tagen dahin ist). Nach gängiger Meinung rechnet Amazon 30 kostenlose Downloads so wie einen echten Verkauf.

Aber wie steht es um die Faktoren “Preis” und “Ausleihen”?

Der Preis spielt beim Beliebtheitsranking keine Rolle. Beweis: meine im Rahmen des Tests der Amazon-Ranking-Mythen erstellten und zeitgleich hochgeladenen eBooks Die Selfpublisherbibel: Marketing für Autoren und Die Selfpublisherbibel: Neuigkeiten für Autoren sind in der Rubrik  “Kindle eBooks : Lernen & Nachschlagen : Lexika, Hand- & Jahrbücher” nach Beliebtheit dicht nebeneinander etwa auf Platz 40 zu finden, obwohl sie 0,99 Euro beziehungsweise 2,99 Euro kosten. Zur Erinnerung: Im Test waren alle Testbücher ungefähr gleich oft gekauft worden.

Die Selfpublisherbibel: Tipps für Autoren (0,99 Euro) und Die Selfpublisherbibel: Wissen für Autoren (2,99 Euro) hingegen liegen in dieser Rubrik dicht beisammen erst am Ende von Seite 4, also etwa auf Platz 63 / 64. Beide haben einen Verkaufsrang von etwa 33.000. Und beide sind bei KindleUnlimited angemeldet. Offensichtlich zählen die über KindleUnlimited erfolgten Ausleihen also im Beliebtheitsranking nicht – sonst müssten beide Titel eher noch vor den ersten beiden liegen.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.