Distributoren-News: StoryLorry verteilt Titel zum Pauschalpreis

storylorry_home

Schon seit einiger Zeit bereitet der eBook-Distributor StoryLorry seinen Start vor – jetzt ist die Betaversion online gegangen. StoryLorry importiert das Konzept von Bookbaby aus den USA: Wer darüber veröffentlicht, muss von dem Honorar der eBook-Shops gar nichts abgeben. Stattdessen ist eine Pauschalgebühr pro Titel fällig, die StoryLorry bei 89 Euro angesetzt hat (inklusive ISBN). In der Betaphase bis Ende Mai gibt es ein Fünftel Rabatt, die Veröffentlichung kostet also 71,20 Euro.

Lohnt sich das? Das lässt sich recht einfach ausrechnen. Bei einem typischen 2,99-Euro-Buch und 30 Prozent eBook-Händlermarge liegt der Break-even bei 171 Exemplaren (mit 89 Euro Gebühr gerechnet beziehungsweise 30 Prozent Abzug durch den alternativen Distrbutor). Wer also mehr als 171 eBooks verkauft, fährt bei StoryLorry besser. Bei einem 99-Cent-Titel sieht die Rechnung natürlich ungünstiger aus, bei teureren Werken hingegen besser.

Allerdings berücksichtigt diese Kalkulation nicht, was sich gerade auf dem deutschen Markt tut: Mit Tolino Media und Amazon wird man bald ganz ohne Zusatzkosten etwa 90 Prozent des Marktes bedienen können. Vielleicht kommt der Start damit ein bisschen zu spät. Der Weg über StoryLorry lohnt sich dann im Grunde nur noch für die restlichen Kanäle – über die man dann die besagten 171 eBooks verkaufen müsste.

Der Anbieter versucht immerhin, dies durch ein spezielles Tool namens “CreativeMatch” auszugleichen: Autoren, Lektoren und andere Dienstleister können darüber gemeinsam an einem eBook-Projekt arbeiten.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

2 Kommentare

  1. Zusätzlich fällt noch eine jährliche Administrationsgebühr an. Da wäre interessant zu wissen, wie hoch die ist. Auch ist etwas unklar, wie man bestimmte Distributionskanäle abwählen kann. Ich bevorzuge ein System, wo ich als Autor die Distributionskanäle konkret auswähle. Mein persönlicher Favorit bei den Distributoren ist nach wie vor Xinxii. Ich kenne nichts besseres.

Kommentare sind geschlossen.