Eine Zukunft für Skoobe? E-Book-Flatrate Oyster eröffnet eigenen Online-Shop

oyster_store

Die Flatrate-Angebote von Amazon (Kindle Unlimited) und Skoobe oder Readfy unterscheiden sich aus Autorensicht in einem wesentlichen Punkt – und ich spreche dabei nicht vom Honorar, das bei Amazon deutlich höher ausfällt. Vor allem bietet eine Präsenz bei Kindle Unlimited den eigenen Büchern einen deutlichen Vorteil bei der Sichtbarkeit. Dieses Plus fehlt bei Skoobe oder Readfy komplett.

Dem US-Anbieter Oyster (womöglich auf dem Sprung nach Europa) ist das offenbar auch aufgefallen. Die logische Schlussfolgerung: Oyster hat nun einen echten eBook-Shop eröffnet, der auch ohne Abonnement zugänglich ist. Oyster verkauft hier Titel aller großen US-Verlage. Der Schritt ist auch aus Lesersicht begrüßenswert: Wer als Oyster-Kunde mal ein bestimmtes, nicht innerhalb der Flatrate erhälltliches eBook lesen will, muss nicht mehr zur Konkurrenz gehen. Kauf- und Leihtitel werden dabei gleichrangig dargestellt.

Etwas verwirrend ist nur, dass manche eBooks tatsächlich nur leihbar und nicht zu kaufen sind. Wer gar kein Interesse an der Flatrate mitbringt, wird sich in einem solchen Fall leicht frustriert fühlen. Auf Dauer dürfte ein solcher Schritt wohl auch für den deutschen Anbieter Skoobe unausweichlich sein – zumal man hier dringend Argumente für Autoren suchen sollte, die derzeit bei Kindöe Unlimited eindeutig besser aufgehoben sind.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.