Kindle-AllStar-Boni für März 2019: leichter Anstieg

Bonus time

Sieht man sich die reinen Zahlen für März 2019 an, könnte man einen rasanten Anstieg der für einen Bonus nötigen Zahlen schlussfolgern. Doch die Berechnungsweise der Boni hat ihre Tücken – sie beziehen sich ja auf den gesamten Monat, und Monate fallen verschieden lang aus. Der direkte Vergleich mit Februar ist deshalb nicht ganz fair. Vielmehr muss man mit einem auf 31 Tage korrigierten Vormonat vergleichen. Dann sind die Steigerungen im März zwar deutlich, aber nicht sehr beeindruckend. Welche Anforderungen für einen AllStar-Bonus waren also zu erfüllen?

Starten wir wie immer bei den Buch-Boni. Hier ging es im März bei ca. 550.000 Seiten (Februar: 495.000) Seiten mit 250 Euro los. Der Sprung zu den 500 Euro vollzog sich bei etwa 880.000 Seiten (Februar: 770.000). Für den 750er-Bonus mussten es wie im Februar auf jeden Fall über 2 Millionen Seiten sein.

Bei den Autoren-Boni zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Als niedrigste Zahl mit Bonus wurden mir diesmal rund 760.000 gelesene Seiten gemeldet – im Vormonat waren es noch 670.000 gewesen (aber korrigiert auf 31 Tage ergibt das 741.000). Für 1500 Euro benötigten KDP-Nutzer diesmal ca. 1.070.000 Seiten; im Februar waren es noch etwa 920.000 Seiten. Der Übergang zu den 2500 Euro Bonus liegt bei etwa 1,77 Millionen Seiten (Februar: etwa 1,5 Millionen). Für 3500 Euro mussten es mindestens 2,3 Millionen Seiten sein (Februar: 2,1 Millionen). Für den 5000er-Bonus dürfte der Übergang bei 2,9 Millionen Seiten gelegen haben. Die höchste Bonussstufe dürfte dann bei ziemlich genau 4 Millionen Seiten begonnen haben (Februar: 4,5 Millionen).

Sie haben mehr gelesene Seiten als hier angegeben, aber trotzdem einen niedrigeren Bonus? Prüfen Sie zunächst diese Punkte:

  1. Haben Sie die Zahlen aus der Excel-Datei (Berichte -> Tantiemen Vormonate -> Bericht erstellen)?
  2. Handelt es sich um die März-Zahlen?
  3. Haben Sie nur die Zahlen für Amazon.de zusammengerechnet?
  4. Haben Sie nur die Zahlen eines einzelnen Autorennamens zusammengerechnet (Bücher mit Co-Autoren zählen separat!)?
  5. Befand sich das E-Book den ganzen Monat lang in KDP Select?

Wenn das der Fall ist, müssen Sie noch prüfen, ob Sie evtl. ein Grenzfall sind. Meine Statistik funktioniert umso besser, je mehr Nutzer ihre Zahlen melden. Diesmal waren es 44 von 150. Aber trotzdem sind die Grenzen nie exakt definiert. Wenn Sie einen Wert in einem Grenzbereich haben, können Sie mit Ihrer Meldung helfen, die Grenze genauer zu definieren.

Haben Sie mehr als 760.000 Seiten, die Punkte 1 bis 5 beachtet und trotzdem keine Bonus-E-Mail bekommen, wenden Sie sich (hartnäckig) an den Support, dann haben Sie gute Chancen auf eine Nachzahlung.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.