Neuigkeiten von Kobo Writing Life: Änderungen beim Honorarmodell

Kobo Writing Life hat allen Nutzern jetzt Änderungen beim Honorarmodell angekündigt, die am 17. Oktober in Kraft treten. Die Neuigkeiten “werden Ihnen helfen, Ihre Verkaufszahlen und Umsätze zu erhöhen”, heißt es in der E-Mail. Bei genauerem Hinsehen handelt es sich allerdings um Veränderungen, die nicht nur zugunsten der Autoren ausfallen.

Was kommt? Kobo zahlt wie bisher auch grundsätzlich 45 Prozent Honorar vom Nettopreis (zum Vergleich: bei Amazon sind es 35 Prozent, bei Apple 70 Prozent). Geändert haben sich allerdings die Ausnahmen.

Für Titel bestimmte Titel zahlt Kobo 70 Prozent. Sie müssen mehr als $2.99 (in USA, Kanada, Australien, Neuseeland – jeweils Landeswährung), £2.99 GBP, €2.99 EUR, $15.99 HKD und ¥80JPY kosten und gleichzeitig mindestens 20 Prozent günstiger als die Printversion sein (falls verfügbar). Sie dürfen nicht rechtefrei sein (Public Domain) und müssen in allen Territorien verfügbar sein. Mit der Mindestgrenze passt sich Kobo also an Amazon an. Früher lag sie bei 98 Cent (Minuspunkt). Die Maximalgrenze (früher 13 Euro) entfällt nun (Pluspunkt).

Gemeinfreie Titel, deren Urheberrechte abgelaufen sind, vergütet Kobo ab Mitte Oktober nur noch mit 20 Prozent. Das betrifft Anbieter schmerzlich, die Klassiker neu als eBook auflegen.

Der Editor von Kobo Writing Life
Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

One Comment

  • Müssen es mehr als 2,99 € sein oder ab 2,99 €?

    Mehr als 2,99 € wäre ärgerlich. Die Grenze bei Amazon für eine 70% Ausschütung liegt zwar bei 2,68 € aber da die Preise eBooks bei Apple nur auf 49 oder 99 Cent enden dürfen, bedeutet dies faktisch ein Mindestpreis von 2,99 €.

    Käme jetzt Kobo mit mehr als 2,99 € dazu, wären wir schon bei einem Mindestpreis von 3,49 €.

Comments are closed.