Wie Sie professionell auf Rezensionen reagieren

Ja, es ist gemein. Da erschafft man in nächtelanger Arbeit eine neue Welt, leidet mit seinen Heldinnen und Helden, quält sich, um auch ja die optimale Formulierung zu finden, bezahlt Dienstleister*innen, fiebert dem Erscheinen des Buches voraus – und dann kommt eine 1-Sterne-Wertung mit den simplen Worten “Habe mich gelangweilt” daher. Wie bitte?

Vorsicht: wie Sie zu Rezensionen ermuntern dürfen – und wie nicht

Rezensionen sind wichtig. Niemand kauft gern die Katze im Sack. Ein Buch, das noch von niemandem besprochen wurde, wird nicht gekauft, und solange es nicht gekauft wird,erhält es keine Rezensionen. Aus den Teufelskreis herauszukommen, ist nicht leicht – der einfachste Weg ist eine Leserunde (mehr zu Leserunden hier). Aber es gibt auch Plattformen wie Vorablesen, die Ihr Buch gegen Gebühr an fleißige Leser verteilen.

Wie Amazon echte Besprechungen und Fake-Rezensionen zu unterscheiden versucht

Gefälschte (meist gekaufte) Rezensionen sind bei Amazon und anderen Online-Plattformen ein regelmäßiger Quell des Ärgers. Tatsächlich ist es nicht wirklich kompliziert, Bewertungen zu manipulieren. Von der netten Bitte an Freunde bis zur Nutzung bezahlter Dienste reicht das Spektrum. Amazon versucht seit Jahren, dagegenzusteuern: Anbieter von Bezahldiensten werden rechtlich verfolgt, und gegen unlautere Rezensionen bringt man Algorithmen in Stellung.

Gastbeitrag: Die sechs größten Irrtümer über Rezensionen

Meinen Kolleginnen und mir ist schon vor einer Weile aufgefallen, dass auf Amazon immer weniger rezensiert wird. Früher konnten wir uns fast täglich über neue Bewertungen freuen, jetzt behalten die Leser ihre Meinungen anscheinend lieber für sich. Warum ist das so? Ich habe mich mal umgehört und ein paar Aussagen von Nicht-Rezensentinnen gesammelt.

Weg vom Durchschnitt: Amazon berechnet Punktzahl nun nach Algorithmus

Irgendwann in den letzten Wochen (und ohne große Ankündigung) hat Amazon die in den USA schon seit 2015 übliche Berechnung des Sternchen-Wertes für die Rezensionen nun auch auf dem deutschen Markt umgestellt. Wenn man in der Buch-Detailseite mit dem Mauszeiger auf den Wert zeigt, erscheint folgende Meldung, die das Verfahren erklärt:

Gastbeitrag: Große Künstler stehlen nicht – auch keine Buchrezensionen

Lobende Worte zum eigenen Buch, abgedruckt in einer namhaften Zeitung? Eine bessere Werbung für die eigene Veröffentlichung gibt es kaum. Doch bei der Verwendung von Buchrezensionen gibt es einiges zu beachten, auch – oder vor allem dann – wenn es sich um eine Besprechung über das eigene Werk handelt.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alle Verschlagwortet mit ,

Gastbeitrag: Was Sie beim Umgang mit Bloggern beachten sollten

Wer sein Buch im Selfpublishing herausgibt, ist auch auf Rezensionen angewiesen. Doch woher kriegt man die? Auf das Glück, dass ein Buchblogger zufällig über das Buch eine Rezension schreibt, sollte man sich besser nicht verlassen. Doch wie kommt man an Buchblogger heran und wie geht man mit ihnen um?