Urlaub im Buchladen – perfekt für Indie-Autoren?

Open_Book

Eine sehr nette Idee hatte die schottische Stadt Wigtown, “Schottlands nationale Buchstadt” (die allerdings nur 800 Einwohner hat). Der dort eröffnete Open Book Shop kann nämlich, wie der Guardian berichtet, von Interessierten gemietet werden – inklusive Wohnung direkt über dem Laden, und zwar via AirBNB für 150 Pfund pro Woche. Inklusive sind ein Laptop, WiFi und Fahrräder.

Erwartet wird allerdings, dass der Mieter den Buchladen auch aktiv mitbetreibt, und zwar für 40 Stunden pro Woche. Natürlich gibt es zuvor eine Einführung, und es stehen auch Helfer bereit. Autoren können den Laden in dieser Zeit gern auch für eigene Zwecke nutzen, die Vermieter machen da keine Vorgaben. Bisher wurde der Laden auf diese Weise bereits zehn Mal vermietet – unter anderem an ein 80 Jahre altes Paar, das schon immer einmal einen Buchladen betreiben wollte und den Aufenthalt als Hochzeitsreise betrachtete.

Wer also auf ähnliche Weise davon träumt, Buchhändler zu werden, hat hier die Gelegenheit, den Beruf ganz unverbindlich und ohne finanzielles Risiko zu testen. Vielleicht ist das auch eine gute Idee für kleine Buchhändler in Deutschland? Ohne die Initiative, meinen die Veranstalter, hätte zumindest ihr Laden wohl längst schließen müssen.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.