Kindle Storyteller Award: meine acht Favoriten für die Shortlist

Seit ein paar Tagen ist die Teilnahmefrist zum Kindle Storyteller Award abgelaufen. Am 28. September will Amazon die fünf Finalisten präsentieren. Bis dahin ist es sicher erlaubt, ein paar Prognosen abzugeben. Natürlich weiß ich nicht, wie genau Amazon die Finalisten bestimmt. Normalerweise löst die Firma solche Probleme algorithmisch. Aber etwas “Pi mal Daumen” muss auch zur Anwendung kommen – ansonsten würde man riskieren, nur Standard-Kost auf der Liste zu haben. Das war im letzten Jahr aber definitiv nicht so.

Den algorithmischen Teil von Amazons Auswahl-Verfahren kann ich nur nachzuahmen versuchen – mir stehen aber Daten nicht zur Verfügung, die Amazon womöglich mit einbezieht, etwa der mittlere Prozentsatz gelesener Seiten im Verhältnis zum Gesamtumfang oder die Rezensionsquote (Rezensionen pro Verkauf). Ich habe lediglich die Teilnehmer-Liste und ein paar Annahmen, die ich sinnvoll finde (die aber kompletter Unsinn sein können):

  • Amazon bemüht sich, einen Genre-Mix in die Endauswahl zu bringen
  • Amazon bemüht sich um einen Mix erfahrener und frischer Autoren
  • Verkaufszahlen sind weniger wichtig als authentische, gute Bewertungen
  • Amazon bevorzugt abgeschlossene Handlungen (insb. bei Reihen)
  • Ausgesprochene Erotik-Titel haben wegen der Außenwirkung geringere Chancen
  • Amazon bevorzugt – innerhalb der Genrekonventionen – ungewöhnliche Titel

Es ist möglich, dass Amazon keine dieser Annahmen tatsächlich so formuliert hat, sie sich aber mehr oder weniger aus den Algorithmen ergeben. Es ist auch im Rahmen des Möglichen, dass man sich fünf Titel aussucht und dann die Bewertungsskala so verändert, dass diese Titel am besten abschneiden. Das werden wir nie erfahren.

Aber nun zu meinen Favoriten, jeweils mit kurzer Begründung.

  1. Halo Summer: Aschenkindel. Erfahrene Autorin, ungewöhnliche Geschichte, große Bewertungszahl. Genre: Fantasy.
  2. Emma C. Moore: Finian Blue Summers. Erfahrene Autorin, ungewöhnliche Geschichte, große Bewertungszahl. Genre: Romantik.
  3. Josefine Engel: Haut und Knochen. Neue Autorin, ungewöhnliche Geschichte, gute Bewertungen. Genre: Drama.
  4. Hünnebeck & Wendt: Opferraum. Erfahrene Autoren, im Duo (s. BC Schiller 2015). Genre: Thriller.
  5. Siegfried Langer: 20 Sekunden Ewigkeit. Ungewöhnliche Geschichte, sehr gute Bewertungen. Genre-Mix.
  6. Peter Pakulat: Memox – das Zittern der Zeit. Neuer Autor. Bestplatziertes Science-Fiction-Buch im Wettbewerb (Gewinner 2015 war ein SF-Titel).
  7. Christiane Lind: Im Schatten der goldenen Akazie. Erfahrene Autorin (auch Verlag). Sehr gut bewertet. Genre: Historische Romantik
  8. Melisa Schwermer: So bitter die Schuld. Aktueller Bestseller. Sehr gut bewertet. Genre: Thriller.

Ich gebe zu, ich habe mir die Sache leichter gemacht, weil ich mich nicht auf genau fünf Titel festgelegt habe. Bei “Aschenkindel” würde ich aber eine Tafel Schokolade wetten… Was sind Ihre Favoriten? Bis zum 28. September können Sie mitraten.

Ihre Favoriten für den Storyteller?

  • Melisa Schwermer: So bitter die Schuld (21%, 32 Votes)
  • Peter Pakulat: Memox – das Zittern der Zeit (21%, 31 Votes)
  • Halo Summer: Aschenkindel (17%, 26 Votes)
  • Siegfried Langer: 20 Sekunden Ewigkeit (12%, 18 Votes)
  • Emma C. Moore: Finian Blue Summers (9%, 13 Votes)
  • Christiane Lind: Im Schatten der goldenen Akazie (8%, 12 Votes)
  • Josefine Engel: Haut und Knochen (6%, 9 Votes)
  • Hünnebeck & Wendt: Opferraum (6%, 9 Votes)

Abgestimmt: 114

Loading ... Loading ...
Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

8 Comments

  • Interessant, man kann auch als Autorenduo teilnehmen. Ich dachte, das würde durch die Teilnahmebedingungen ausgeschlossen (“Der Teilnehmer muss der alleinige Urheber des Buches sein.”). Wir schreiben auch im Duo.

    • Ja, klar, letztes Jahr war doch sogar ein Duo in der Shortlist. Das Duo ist doch alleiniger Urheber 🙂

  • Warum ist da eigentlich nie ein Kinderbuch dabei? Ist der Markt wirklich so klein (zu wenig zu verdienen) oder zu übersättigt? Es liegt doch aktuell ein wirklich tolles Kinderbuch auf Platz 4!

    • “Der Markt” ist ja der eBook-Markt, und der ist in der Zielgruppe Kinder tatsächlich klein(er), sowohl beim Selbstlesen als auch beim Vorlesen.

  • Bei den Top 8 ist mir zu viel klassische Selbstverleger-Literatur dabei. Es fehlt ein alternativer Kracher wie “Exit-Strategie: Fünf Wege den eigenen Tod vorzutäuschen” oder was anderes aufwühlend exotisches. Auch Humor ist überhaupt nicht vertreten.

  • LOL 🙂

  • Schöne Idee. Ich will auch mal, hier meine 5 Favoriten:

    Im Schatten der goldenen Akazie von Christiane Lind. Erfahrene Autorin, Familiendrama, gute Platzierung.

    Morgen lernst du wie man weint von Salim Güler. Erfahrener Autor, viele Bewertungen, Thriller.

    Memox – Das Zittern der Zeit von Peter Pakulat. Neuer Autor, gute Platzierung. Sci-Fi.

    Exit-Strategie: Fünf Wege, den eigenen Tod vorzutäuschen von Martin Gresch. Neuer Autor, orgineller Ratgeber/ Humor. Gute Bewertungen.

    So Bitter die Schuld von Melissa Schwermer. Aktueller Bestseller.

    • Stimmt, Humor gab’s letztes Jahr gar nicht… Beim Titel von Salim Güler stört mich ja das fehlende Komma… das Buch kann noch so toll sein, ich könnte es nicht lesen…

Schreibe einen Kommentar zu Kim Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.