Autoren-Tipp: Die Grundlagen des Erzählens oder: Wie ich letzten Sommer von einer Ente attackiert wurde

Beginner's luck

Es gibt zwei Arten von Romanen. Solche, die vor allem eine Geschichte erzählen wollen. Und solche, bei denen die Geschichte Nebensache ist. Letztere nennt man gelegentlich »anspruchsvolle Literatur« – »Literaturbetriebsliteratur« nennt sie mein Agent.

Weltberühmt durch Selfpublishing: ein Exkurs in die Geschichte

Der Buchdruck wurde nicht von Verlegern erfunden – für lange Zeit war es der übliche Weg, sein Werk im Selbstverlag an den Leser zu bringen. Ruprecht Frieling hat die Geschichte des Selfpublishing nun in einem Buch aufgeschrieben, das er “Weltberühmt durch Selfpublishing” genannt hat. Der Untertitel “Was Autoren aus der Geschichte des Veröffentlichens lernen können” deutet ein bisschen in die falsche Richtung, denn der Band (als eBook: 3,99 €, als Taschenbuch: 12,80 €) ist nicht als Anleitung zu verstehen. Vielmehr nimmt uns der Autor mit auf eine vergnügliche Reise durch die Geschichte des Veröffentlichens, die sich – Überraschung – in wesentlichen Teilen als Geschichte des Selfpublishing erweist.

Die größte Bühne gibt Frieling im Buch dabei den Menschen, ohne die kein Buch möglich wäre: den Autoren. In fünfzehn Porträts erfährt der Leser zum Beispiel, warum Marcel Proust oder Hermann Hesse Selbstverleger wurden – oder wie Nika Lubitsch zur Bestsellerautorin wurde. Ob man aus jeder dieser Geschichten etwas lernen kann, sei dahingestellt – bei einer spannenden oder kuriosen Story hätte ich diesen Anspruch aber auch gar nicht.

Software-Test: Storyteller – eine Plattform für multimediale Netzgeschichten

Nicht für jede Geschichte ist ein Buch das passende Format: Reportagen oder andere bild- und vielleicht sogar videolastige Stories lassen sich oft besser im Web erzählen. Ich habe dazu schon einige Tools getestet, etwa Blookist, PubML oder auch Creatavist. Storyteller ist insofern anders, als es sich auf ein einziges Format spezialisiert: Die Multimedia-Story aus Text, Foto und Video im Web. Zielgruppe sind Autoren aller Art, die eine lineare Geschichte erzählen wollen, ohne sich mit Technik oder Programmierung herumschlagen zu müssen.

Autoren-Tipp: eBooks mit Audio-Untermalung über Booktrack

Ein Mörder, der sich nur durch leise Schritte verrät. Eine Wanderung durch wunderschöne Fantasy-Landschaften, untermalt vom Zwitschern der Vögel. Romantische Geigenmusik beim ersten Kuss: Die Macher von Booktrack.com meinen, dass eBook durch passenden Sound an Atmosphäre gewinnen könnten. Alles, was dazu nötig ist, ist ein Computer mit Firefox-, Opera- oder Chrome-Webbrowser.

Es ist allerdings nicht möglich, einfach eigene ePubs hochzuladen. Stattdessen schreibt man seine Geschichte online, setzt an den richtigen Stellen Sound ein (von der Seite bereitgestellt oder selbst hochgeladen) und veröffentlicht das Ganze. Leser können dann im Web oder in der (Android- oder iOS-)App die musikuntermalte Geschichte verfolgen.

Rückblende zur Leipziger Buchmesse: Die Selfpublisherbibel.de im Interview

Damals, im März war, also in grauen Vorzeiten, da sprach Wolfgang Tischer vom Literaturcafe.de mit mir. Wie hat sich das Self Publishing verändert, wie steigt man am besten ein? Wolfgang hat zumindest interessante Fragen gestellt. Die Antworten können Sie selbst beurteilen, indem Sie das Interview anhören.

Ein Tag für die Geschichtsbücher: Die Amazon-Kindle-Top-10 komplett von Self Publishern belegt

Der 29. Januar 2014 müsste eigentlich in die Geschichte eingehen – heute kommen die zehn meistverkauften eBooks bei Amazon erstmals alle von unabhängigen Autoren. Das erste Verlagsbuch hat es gerade einmal auf Rang 11 geschafft. Glückwunsch allen Beteiligten 🙂

Auslieferungslager – ein vorweihnachtliches Märchen

Eine Geschichte von Miracle Jones, über die ich mich so amüsiert habe, dass ich sie (mit Genehmigung des Autors) übersetzen musste.

Auslieferungslager

Ich arbeite im neuen Amazon-Auslieferungslager in Haslet, Texas, als Teilzeit-Saison-Picker. Es ist Winter. Wir sind hier keine Arbeiter, wir sind Partner. Es ist ein Job, in dem ich selbst verkatert und unter Drogen nicht versage, und ich verdiene gerade genug hier, um meine eigene Wohnung zu zahlen, einen Platz, um all meine leeren Bierdosen und zerknüllten Taco-Cabana-Tüten aufzubewahren und all meine Stapel beschissener Science-Fiction-Heftchen.

Ich bin wieder zu Hause, weil ich nicht mehr in Dallas sein will, vielleicht auch, weil ich damit nicht mehr umgehen konnte, und womöglich, weil ich für eine Weile vergessen will, wie das Internet funktioniert.

DroemerKnaur sucht via Neobooks Autoren für New-Adult-Titel

Lässt sich ein ganzes Buch-Genre auf einer einzigen Geschichte aufbauen? Es scheint so. Die Beschreibung, die eine Pressemitteilung des DroemerKnaur-Verlags über das Genre “New Adult” liefert, liest sich so: “Gerade von zu Hause ausgezogen, die Ausbildung oder das Studium begonnen, neue Erfahrungen und Freunde warten – und dann trifft man IHN, den Mann, der alles… DroemerKnaur sucht via Neobooks Autoren für New-Adult-Titel weiterlesen