Amazon verändert Kategorie-System bei den Kindle-eBooks

Amazon hat das Kategorie-System überarbeitet
Amazon hat das Kategorie-System überarbeitet

Alles neu macht der Juni? Amazon scheint derzeit wirklich kräftig am Umbauen zu sein. Neueste Errungenschaft ist ein überarbeitetes Kategoriesystem, das für die Kindle-eBooks zahlreiche neue Regale schafft. Gab es vorher insbesondere im Bereich der Belletristik eindeutig zu wenig Rubriken, hat man nun auf ein Übermaß umgestellt, bei dem vor allem die Systematik verloren geht. Aber das kann natürlich auch beabsichtigt sein.

So gibt es nun in den Liebesromanen eine Unterrubrik namens Science Fiction, aber auch “Lesbenromantik”, “Militärromantik” oder “Zeitreisen”. Der Bereich “Dramen” (unter “Belletristik”) hat Unterteilungen für alle möglichen Gebiete der Welt bekommen, aber auch Unterrubriken wie “Komödie” und “Mittelalter”. “Historische Romane” sind nicht nach Zeitepochen gegliedert, sondern nach Ländern, außerdem gibt es Unterabteilungen wie “Fantasy” oder “Kulturgut”.

Insgesamt ermöglicht die neue Einteilung eine Vielzahl neuer Kombinationen und verschafft dadurch auch eBooks Sichtbarkeit, die in den Standard-Rubriken bisher keine Chance hatten. Verwirrend ist, dass die bei den Bestseller-Rankings angegebenen Kategorien andere sind als unten bei den “Ähnlichen Titeln”. Den Einstellungen in KDP sehen die neuen Rubriken zwar ähnlicher als früher, doch eindeutige 1:1-Beziehungen lassen sich nicht immer herstellen. Da wird also auch in Zukunft eine nachträgliche Korrektur nötig sein. Parallel werden nun übrigens auch Serien prominenter angezeigt.

Autorinnen und Autoren sollten nun auf alle Fälle überprüfen, ob ihr Buch nicht eventuell von den neuen Kategorien profitiert und ihr eBook wenn nötig in neue Kategorien einordnen. Insbesondere die falsche Nutzung von Ratgeber-Kategorien für Belletristik sollte damit der Vergangenheit angehören.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

2 Kommentare

  1. Kann mich Herrn Knip nur anschließen. Und es sieht ganz so aus, als ob Amazon das neue System noch nicht wirklich im Griff hat. Mein ganz normaler Frauenroman ist fälschlicherweise in der Kategorie “Liebesromane für Homosexuelle” gelandet! Ohne dass ich etwas gemacht habe! Nichts gegen dieses Genre, aber das verwirrt doch den Leser nur und führt im schlimmsten Fall zu Reklamationen oder schlechten Rezensionen.

  2. Ist das mal wieder eine halbgare Umsetzung.
    Anstatt dass sie das US-Kategoriensystem übernehmen, ist das unübersichtliche Durcheinander mit vielen Lücken durch ein noch unübersichtlicheres Durcheinander mit weniger Lücken ersetzt worden …

Kommentare sind geschlossen.