Bald eBook-Flatrate bei Amazon? “Kindle Unlimited” für 9,99 Dollar

Amazon steht in den USA anscheinend kurz vor dem Start einer eBook-Flatrate. Einige Amazon-Nutzer haben die Werbeseite dafür schon entdeckt, sie wurde aber zwischenzeitlich wieder vom Netz genommen. Außerdem gab es eine Unterkategorie “KU Test” im Kindle-Store, die nur für Kindle Unlimited freigegebene Bücher (600.000 an der Zahl) enthalten hätte. Kindle Unlimited sollte demnach für 9,99 Dollar monatlich eine große Auswahl an eBooks und Hörbüchern bieten.

Was haben Autoren davon? In Kindle Unlimited sollen anscheinend alle Titel der bisherigen Kindle Owners Lending Library enthalten sein. Pro Leihe zahlt Amazon hier derzeit ca. 1,60 Euro. Das wird sich vermutlich nicht ändern: Es wird zwar in Zukunft dann mehr geliehen und gelesen als nur 1 Buch pro Monat, dafür steigt aber auch der Preis der Flatrate auf knapp 120 Dollar im Jahr.

Ein Verlag, der sich dazu geäußert hat, erhält angeblich für jeden Lesevorgang den vollen Großhandelspreis. In Deutschland bekommen Verlage pro Leihvorgang etwa 20 Prozent des Netto-Verkaufspreises.

Wie es aussieht, steht der Start des Dienstes kurz bevor – allerdings zunächst in den USA. In Deutschland würde er zu diesem Preis Diensten wie Skoobe oder Readfy erheblich zu schaffen machen.

kindle_unlimited

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

6 Kommentare

  1. Das war klar, dass das kommt. eBooks hinken dem Musik und Filmmarkt etwas hinterher. Was dort funktioniert wird auch bei ebooks funktionieren. Generell eine gute Sache, allerdings muss ich sagen, ich bin kein großer Freund von solchen Flatrates. Warum? Na ja, wenn ich ein digitales Gut kaufe, dann möchte ich es besitzen, auf dem Rechner haben, die Möglichkeit haben es mit dem Lesegerät zu benutzen das mir am Liebsten ist. Ich mag das System von Audible (gehört ja leider mittlerweile zu Amazon). Monatliche Pauschale, ein Hörbuch meiner Wahl zum Download und jedes weitere zu einem vergünstigten Preis, weil ich ein Monatsabo nutze. Der Clou, die Hörbücher sind auf meinem Rechner. Sehr schön, so kann ich auch ohne Internet hören. So ein ähnliches System kann ich mir bei eBooks auch vorstellen. Aber schauen wir mal, wie das angenommen wird.

  2. Dieses ständige Ausprobieren der Big (und auch Small) Player von neuen Angeboten, die mal wieder alles neu erfinden sollen (und doch die Kunden nur verwirren) geht mir mittlerweile (privat und geschäftlich) nur noch auf die Nerven.

Kommentare sind geschlossen.