Datenanalyse, Teil 3: Wie der Preis eines eBooks seine Verweildauer in den Charts bestimmt

(Foto: depositphotos.com/vitalytitov)
(Foto: depositphotos.com/vitalytitov)

Je billiger, desto erfolgreicher? Der zweite Teil meiner Datenbank-Auswertung hatte gezeigt, dass sich eBooks von Self Publishern im Mittel länger in den Amazon-Charts halten als Verlagstitel. Die Annahme, dass ihre niedrigeren Preisen daran schuld sind, liegt natürlich nahe, deshalb habe ich das nun ebenfalls abgefragt. Dabei konnte ich mangels statistischer Signifikanz die Top 10 nicht separat auswerten, wohl aber die Top 100 und die Top 1000. Ich habe Verlags- und SP-Titel dabei nicht getrennt, denn der Preis sollte ja das Kriterium sein. Die Ergebnisse sind interessant.

In den Top 100 gibt es demnach keine klare Präferenz für 99 Cent – wohl aber eine für günstige Preise. Insbesondere Titel über 5 und unter 9 Euro haben es schwer. Überraschend gut halten sich trotzdem eBooks für mehr als 9 Euro. Ich vermute, dass es sich dabei um die typischen Verlags-Titel auf den einschlägigen Bestseller-Listen handelt, die trotz ihrer hohen Preise genügend Leser finden.

Verweildauer in den Charts (Median)

PreisgruppeTop 100Top 1000
88
1-1,99 Euro67
2-2,99 Euro810
3-3,99 Euro79
4-4,99 Euro67
5-8,99 Euro2,58
ab 9 Euro77

Betrachtet man die Top 1000, sind die Churn-Raten in allen Preiskategorien relativ ausgeglichen. Die 2,99-Euro-Titel liegen vorn, aber auch teurere eBooks halten sich gut. Meine Schlussfolgerung daraus: Es ist wohl eher die Qualität als der Preis, die den Aufenthalt eines eBooks in den Charts bestimmt. In Form der Leser-Rezensionen sollte sich das eigentlich auch überprüfen lassen.

Dass sich insgesamt kürzere Verweildauern als bei der Gegenüberstellung Verlag vs. Self Publishing ergeben, liegt übrigens an der Tatsache, dass dasselbe eBook regelmäßig mit unterschiedlichen Preisen auftaucht. Wenn ein Titel etwa eine Woche für 99 Cent zu haben war und den Rest seiner 14 Tage in den Charts für 2,99 Euro, dann bringt er 7 Tage in die Statistik für 99 Cent ein und ebenso 7 Tage in die 2,99-Euro-Kategorie.

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat ĂĽber 50 BĂĽcher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. FĂĽr sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der MĂĽnchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet auĂźerdem als Kolumnist fĂĽr das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor fĂĽr SPACE, Federwelt und Telepolis. SchlieĂźlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

One Comment

  • Hallo Annemarie, guten Tag,
    das ist wirklich eine interessante Studie. Habe Dank dafĂĽr.
    Ich war nicht sicher, meine Preise weiter nach unten zu korrigieren,
    werde es nun wohl eher lassen.
    Dir eine gute Restwoche nach Frankreich!
    George

Comments are closed.