Kindle Unlimited: Mit welchen Zahlen Autoren und eBooks zu Kindle All Stars wurden

Wie eine Umfrage unter All-Star-Autoren verrät, waren meine Schätzungen über die Voraussetzungen, zum Kindle All Star zu werden, gar nicht so schlecht. Ich war von einer Summe aus verkauften und verliehenen KDP-Select-Titeln von etwas unter 1000 für den Oktober ausgegangen. Dabei hatte ich angenommen, dass Deutschland und Großbritannien etwa gleich stark zum Europa-Anteil beitragen.

Dem scheint aber nicht so zu sein. Kindle Unlimited hat offenbar im Oktober mehr deutsche als britische Fans gefunden, die mehr eBooks ausgeliehen haben. Deshalb genügten unter 1000 verkaufte und verliehene Einheiten nicht, um es in die All-Stars-Ränge zu schaffen. Nur wer etwas über 1400 eBooks via KDP Select absetzen konnte, hat es zum “All Star” geschafft. Um Platz 30 zu erreichen (ab dann gibt es 750 statt 500 Euro) mussten es sogar rund 5000 eBooks sein. Bei Platz 20 (2000 Euro) waren es schon ca. 8000 Titel, bei Platz 10 (3000 Euro Bonus) sogar rund 15.000 verkaufte plus verliehene Einheiten.

Summe der verkauften und verliehenen KDP-Select-Titel pro Autor, nach erreichtem Ranking sortiert (Kurve geglättet)
Summe der verkauften und verliehenen KDP-Select-Titel pro Autor, nach erreichtem Ranking sortiert (Kurve geglättet und angepasst)

Wie sieht es bei einzelnen Titeln aus? Um überhaupt einen Bonus (250 Euro) zu erhalten, musste ein eBook rund 1400 Mal verkauft und verliehen werden. 500 Euro gab es ab Platz 50 mit rund 2800 Einheiten. Die letzte Stufe (750 Euro) zündete hier ab Rang 10, wofür ein eBook etwa 12000 Leser finden musste. In dieser Stufe stellt der Bonus also vermutlich weniger als 10 Prozent der Einnahmen des Autors dar – es ist eben ein echter Bonus. Andererseits reichten diese 12000 Leser eines einzigen Titels auch schon, um zusätzlich 2000 Euro Autorenbonus zu erhalten.

Summe der verkauften und verliehenen Einheiten pro Titel, nach erreichtem Ranking sortiert (Kurve geglättet)
Summe der verkauften und verliehenen Einheiten pro Titel, nach erreichtem Ranking sortiert (Kurve geglättet und angepasst)

Die mir von den Autoren gemeldeten Zahlen waren nicht immer eindeutig dem Rang zuzuordnen, manchmal hatte auch ein Platz weiter hinten etwas mehr verkauft als einer weiter vorn. Ich vermute, dass das an unterschiedlicher Zählweise durch die Autoren liegt, zumal es sich auf die hinteren Bereiche beschränkte.

Interessant war an den mir zur Verfügung gestellten Zahlen außerdem die Leihquote. Im arithmetischen Mittel lagen die Leihzahlen bei etwa einem Drittel der Verkäufe. Allerdings hatten einzelne Titel beziehungsweise Autoren auch über 60 und unter 20 Prozent Leihquote. Ich habe den Preis der Bücher nicht abgefragt, vermute aber, dass die Kindle-Unlimited-Leihquote mit dem Preis eines eBooks steigt.

Die Verteilung der Boni auf Autoren von einzelnen und von zahlreichen eBooks scheint mir subjektiv ausgeglichen. Es waren jedenfalls sowohl “One-Hit-Wonder” unter den All Stars als auch Autoren mit einer ganzen KDP-Bibliothek.

(Mehr zu Kindle Unlimited erfahren Sie im (für KU-Nutzer kostenlosen) eBook KindleUnlimited – das inoffizielle Handbuch. Anleitung – plus: die besten Leih-eBooks“.)

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat ĂĽber 50 BĂĽcher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. FĂĽr sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der MĂĽnchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet auĂźerdem als Kolumnist fĂĽr das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor fĂĽr SPACE, Federwelt und Telepolis. SchlieĂźlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

One Pingback

Comments are closed.