Autoren-Tipp: Gedrucktes Buch über BoD vertreiben – so gehen Sie vor

Der Hamburger Dienstleister BoD wirbt mit neuen Konditionen um Kunden. Deshalb genau der richtige Zeitpunkt, den Service mit einem eigenen Projekt zu testen. So also veröffentlichen Sie Ihr eigenes Taschenbuch bei BoD:

  1. Legen Sie einen Account bei BoD an.
  2. Klicken Sie auf “Neues Buchprojekt“.
    neues_buchprojekt
  3. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf “Classic“. Sie bezahlen dafür pauschal 19 Euro. Bei anderen Optionen bringt BoD Ihr Buch nicht in den Buchhandel.
    classic
  4. Geben Sie die Informationen zu Ihrem Buch ein: Titel, Untertitel und Autor.
  5. Scrollen Sie weiter nach unten bis zum Abschnitt “Ausstattung”. Standardformate für ein Taschenbuch sind 12 x 19 CM als Paperback. Ob Sie weißes oder cremeweißes Papier verwenden, ist eine Geschmacksfrage, ebenso mattiertes oder glänzendes Cover.
  6. Den Ladenpreis können Sie bequem als Bruttopreis eingeben, müssen also nichts umrechnen.
  7. Das Häkchen vor “E-BOOK KONVERTIERUNG UND VERTRIEB” sollten Sie dann wegklicken, wenn Ihnen an möglichst hohem Honorar gelegen ist. BoD zahlt bei eBooks 70 Prozent vom Nettoerlös, das ist weniger, als Sie etwa direkt bei Amazon oder über andere Distributoren erhalten.
  8. Am Ende der Seite finden Sie eine Grafik mit einem Strichcode der ISBN. Diese müssen Sie speichern und auf der Rückseite Ihres Covers einfügen. Klicken Sie auf “Weiter“.
  9. Tragen Sie die Kataloginformationen ein. Die Warengruppen entsprechen denen des deutschen Buchhandels und sind teilweise gewöhnungsbedürftig. Internationaler Vertrieb und Volltextsuche sind anzuraten. Klicken Sie auf “Weiter“.
    warengruppe_bod
  10. Laden Sie nun Ihr PDF hoch, und zwar für Buchblock und Cover getrennt. Einsteigern bietet BoD für beides Werkzeuge an. Ich empfehle allerdings, diese nicht zu nutzen – wenn Sie selbst kein professionelles PDF erstellen können, heuern Sie doch lieber einen Grafiker bzw. Layouter aus dem Selfpublishing-Markt.de an.
  11. Falls das System Fehler festgestellt hat, werden Sie aufgefordert, diese zu korrigieren. Werfen Sie zum Abschluss auf jeden Fall einen Blick auf die Druckvorschau, dann geht’s mit “Weiter” weiter.
  12. Geben Sie Ihre Zahlungsinformationen ein. BoD bucht die Gebühr vom Konto ab.
  13. Bestätigen Sie den Autorenvertrag. Er gilt für ein Jahr und verlängert sich automatisch, wenn nicht drei Monate vor Ablauf gekündigt wird. Für 149 Euro kann man sich vorfristig herauskaufen. Mit Ihrer Bestätigung gilt der Vertrag. Sie erhalten dazu noch eine E-Mail.

 

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

17 Kommentare

  1. Je suis content d’être conseillé par ma fille et mon beau-frère de la ville de Munich de faire éditer mon cinquième roman par Bod.de
    Jusqu’ici, j’eus beaucoup de malchance avec mes Éditeurs.
    Les Éditions Bénévent de Nice France qui ont édité en 2009 mon premier roman intitulé "Jeunesse Spoliée ", ont fait faillite à un moment où je perdis ma femme. Je ne me suis pas occupé de la liquidation ni des résultats de la liquidation de cette maison d’édition. À l’heure actuelle, j’ai perdu toute relation spirituelle avec mon œuvre qui continuait à se vendre sur le marché, qui continuait de porter nom bien que le cordon ombilical soit rompu entre nous.
    Cet échec ne m’empêcha pas de continuer à écrire, par passion de l’écriture.
    Je me suis adapté à mon nouvel éditeur anglais, Authorhouse U.K. qui accepta de publier mes écrits en français. Cependant, je devais répondre en anglais à un long questionnaire sur ce qui m’inspire d’écrire. Sur le thème principal et les thèmes secondaires de mes livres. De donner un éclairage sur les caractères principaux et secondaires de mes romans. De résumer chaque livre en une seule ou deux phrases, etc, etc.
    Mes trois romans édités par Authorhouse U.K. sont :

    Colette au Pays des Maures- (2012)
    Les Larmes du Rêve- (2013)
    Mémoire d’une Idylle- (2014)

    Au mois d’octobre 2015, lorsque je présentais mon cinquième roman à Authorhouse, il me répondit, après avoir affecté un ID à mon roman, que la Maison d’Édition n’édite plus que dans les langues anglaise et espagnole.
    J’étais profondément déçu bien qu’avec cet éditeur, aussi, je n’ai pas reçu le moindre penny pour les trois bouquin ci-dessus.
    Je suis un écrivain marabouté. Mais mon destin est de continuer à écrire.
    Cela fait partie intégrante de ma vie.

  2. Ist es eigentlich rechtlich möglich, die Bücher ohne Probleme einfach bei CS rauszunehmen und über BoD wieder einzustellen? BoD hat ja einen Jahresvertrag und die Restexemplare von CS werden dann ja zusätzlich über Amazon vertrieben.

  3. Jürgen Schulze Endkundenpreis! Wenn man eine Kleinauflage für sich will, geht es natürlich günstiger, und zwar sowohl bei BoD wie auch bei CS. Da nutze ich lieber eine Druckerei.

  4. Also nach meiner Kenntnis kann man bei BoD eben nicht die E-Book-Rechte abwählen. Den Vertrieb ja, aber BoD hat dann immer noch den Anspruch, daß man dasselbe Buch nicht bei BoD und anderweitig (also KDP, Neobooks etc.) haben darf. Deshalb ist BoD für mich keine Option für neue Projekte mehr. Das war die Lösung *vor* KDP.

  5. Bei den Endkundenpreisen ist BoD jetzt konkurrenzfähig. Und man sollte nicht unterschätzen, wie viele Kunden bei Amazon nicht einkaufen – unabhängig von etwaigen TV-Berichten. BoD vertreibt über die großen Sortimenter. Das gelingt Amazon bis jetzt nicht.

  6. Da fehlt noch der Hinweis auf den Buchvertrag. Den Autorenvertrag schließt man als allgemeinen Rahmenvertrag ab. Für jedes einzelne Projekt zusätzlich einen Buchvertrag. Und in diesem kann/sollte man die Option am Schluss anhaken, dass man die eBook-Rechte nicht an BoD abtritt.

  7. Das einzig wichtige was bei BoD zählt sind die Preise. Kann ich ein Buch für einen Preis herstellen und verkaufen, das es zumindest eine theoretische Chance hat auf dem Markt zu bestehen? Mit Ausnahme von Createspace sind das doch alles nur Angebote für die Eitelkeit der Autoren. Ein Geschäft kann man damit nicht machen.

Kommentare sind geschlossen.