eBook-Distributoren: Was Self Publisher wirklich ausgezahlt bekommen – erweiterte Version [Update]

Was ist mehr: 70 Prozent vom Nettoerlös oder 60 Prozent vom Nettoverkaufspreis? Wer die Prospekte von eBook-Distributoren studiert, sollte sich gut an das Thema “Prozentrechnung” aus dem Mathematikunterricht erinnern. Dabei interessiert den Autor doch eigentlich nur: Wieviel Geld bekomme ich für ein zu einem bestimmten Preis verkauftes Exemplar? Die Firmen machen die Antwort darauf nicht leicht, deshalb diese kleine Übersicht.

Nach der letzten Aktualisierung im Herbst 2014 hat sich einiges getan. Narcissus hat sich wieder zurückgezogen, andere haben das Abrechnungsmodell geändert. Feiyr befindet sich derzeit nach Aussage der Firma in Verhandlungen über die Distributionskanäle und kann deshalb keine Zahlen für die Zukunft nennen. Vor allem aber sind nun auch die Tolino-Shops von jedem Autor selbst belieferbar. Wer sich die Mühe macht, kann damit beinahe 100 Prozent des Marktes selbst beliefern. Diese Mühe lohnt sich zumindest finanziell immer: 70 Prozent vom Nettopreis sind eben mehr als 70 Prozent vom Nettoerlös (der oft bei 70 Prozent vom Nettopreis liegt). Wie sieht das nun bei den unterschiedlichen Preisgruppen aus?

  1. Bei einem Preis von 99 Cent ist es finanziell gesehen am schlauesten, mit Xinxii alle Kanäle außer Amazon und Apple zu beliefern. Für Amazon lohnt sich hier jeder andere Distributor. Apple macht man am besten selbst – allerdings benötigt man dazu einen Apple-Computer. Wer keinen hat und auch keine Cloud-Emulation nutzen will, fährt ebenfalls mit Xinxii am besten.
  2. Liegt der eBook-Preis bei 2,99 Euro (das gilt bis maximal 9,99 Euro), erreicht man mit Eigeninitiative das höchste Honorar. Wer alles aus einer Hand möchte, fährt finanziell mit Xinxii am besten.
  3. Bei eBooks, die teurer als 9,99 Euro sind (in der Tabelle habe ich 11,99 Euro gewählt), dürfte in den meisten Fällen die Eigen-Belieferung aller Kanäle die rein finanziell beste Lösung sein. Theoretisch wäre es noch lukrativer, Amazon über einen Distributor beliefern zu lassen. Das funktioniert aber in der Praxis nicht, denn es ist bei keinem Distributor möglich, nur Amazon zu beliefern (ausschließen kann man Amazon meist schon). Außer bei Xinxii – aber dort gibt es bei mehr als 9,99 Euro Verkaufspreis für Amazon nur noch 15 Prozent.

Die Ergebnisse im einzelnen finden Sie in der Tabelle. Achtung: BoD und ePubli geben im eBook-Kalkulator nur Durchschnittspreise an (deshalb das Sternchen am Preis). Tatsächlich liegt das Honorar, abhängig vom Shop, mal höher und mal niedriger. Wer primär in einem bestimmten Shop gut verkauft, erzielt also unter Umständen insgesamt ein höheres Honorar – oder auch ein geringeres. Das weiß man jedenfalls nicht vorher. Bei BoD sind die erzielten Honorare in der Abrechnung auch nicht den einzelnen Shops zuzuordnen, bei ePubli aber durchaus. Diese Information hilft insofern, als dass man die zukünftige Strategie fundierter überdenken kann. Weder bei BoD noch bei ePubli ist es möglich, gezielt einzelne Shops an- oder abzuwählen.

Weitere Einnahmen ergeben sich aus der Belieferung von eBook-Flatrates. Neobooks, Bookrix, ePubli und BoD haben diese im Programm. Ein eBook für 2,99 Euro erbringt z.B. bei Skoobe ca. 0,41 Euro. Wer nur über Amazon veröffentlicht, kann KindleUnlimited nutzen und wird dann nach gelesenen Seiten bezahlt.

VK: 0,99NeobooksePubliXinxiiBookrixBoDDirekt
Amazon0,31 €0,39 €*0,12 €0,31 €0,38 €*0,29 € (KDP)
Weltbild/
Hugendubel
0,32 €0,39 €*0,41 €0,32 €0,38 €*0,33 € (Tolino Media)
Thalia0,32 €0,39 €*0,41 €0,32 €0,38 €*0,33 € (Tolino Media)
Kobo0,33 €0,39 €*0,41 €0,35 €0,38 €*0,37 € (KWL)
Apple0,33 €0,39 €*0,41 €0,35 €0,38 €*0,58 € (iTunesConnect)
Google0,33 €0,39 €*0,41 €0,33 €0,38 €*0,43 € (Play Books)
VK: 2,99NeobooksePubliXinxiiBookrixBoDDirekt
Amazon0,92 €1,18 €*1,26 €0,93 €1,14 €*1,75 € (KDP, abzgl. Transfer)
Weltbild/
Hugendubel
0,98 €1,18 €*1,26 €0,96 €1,14 €*1,75 € (Tolino Media)
Thalia0,98 €1,18 €*1,26 €0,96 €1,14 €*1,75 € (Tolino Media)
Kobo1,01 €1,18 €*1,26 €1,06 €1,14 €*1,75 € (KWL)
Apple1,01 €1,18 €*1,26 €1,07 €1,14 €*1,75 € (iTunesConnect)
Google1,01 €1,18 €*1,26 €1,01 €1,14 €*1,31 € (Play Books)
VK: 11,99NeobooksePubliXinxiiBookrixBoDDirekt
Amazon3,70 €4,73 €*1,51 €3,74 €4,58 €*3,53 € (KDP)
Weltbild/
Hugendubel
3,91 €4,73 €*5,04 €3,84 €4,58 €*7,05 € (Tolino Media)
Thalia3,91 €4,73 €*5,04 €3,84 €4,58 €*7,05 € (Tolino Media)
Kobo4,06 €4,73 €*5,04 €4,23 €4,58 €*7,05 € (KWL)
Apple4,06 €4,73 €*5,04 €4,30 €4,58 €*7,05 € (iTunesConnect)
Google4,06 €4,73 €*5,04 €4,05 €4,58 €*5,24 € (Play Books)
FlexibilitätAmazon + Tolino ausschließbarExklusivität erforderlichAlle Shops einzeln wählbarAmazon ausschließbarExklusivität erforderlichAlle Shops einzeln wählbar

 

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

26 Kommentare

  1. Ein Problem bei Narcissus ist die fehlende Eingabemöglichkeit von Keywörtern. Der Narcissus-Support empfiehlt die Keywörter in der Kurzbeschreibung unterzubringen. Da würden sie bei den meisten Anbietern auch in der Suche gefunden. Sieht dann nicht sehr elegant aus und die Kurzbeschreibungen von KDP und Narcissus wären dann unterschiedlich.

    Ein Vorteil wäre auch, die italienische Sprache zu beherrschen. Der Newsletter kommt dummerweise nur in Italienisch. Auch alle Meldungen und Kommentare zur Veröffentlichung kommen in Italienisch. Ich schicke dann immer einen Mail mit der Bitte um Übersetzung zum Support und bekomme in 1-2 Werktagen (!!) eine englische Übersetzung. Englisch ist also Mindestvoraussetzung.

    Gruß
    Bernd Alexander von Alexanderstory

  2. Gibt es denn schon Erfahrungswerte mit Narcissus? Bringt einem ja alles nichts, wenn die Auszahlungen bei dem Distributor nicht ordentlich durchgeführt werden oder wenn er in zwei Wochen wieder implodiert…

  3. Hallo,

    ich verkaufe über kdp select zwei Romane und würde die Distribution gern ausweiten. Aber dazu folgende Frage: Wenn man 70% bei Amazon bekommen will, DARF man doch gar nicht das Werk woanders anbieten ??? Deswegen verstehe ich die Rechnungen nicht …

    Selbst veröffentlichen über kdp: 70%, aber exklusives Recht bei Amazon
    Neobooks: 49% für den Autor plus Angebot der Bücher bei allen Shops.
    Ich überlege kdp bei mir selbst zu lassen und für die anderen Shops Neobooks hinzuzunehmen. Heißt das, das ich nur noch 35% bei Amazon bekommen dürfte?

    In Ihrer Tabelle steht ja auch, dass man über Amazon selbst publizieren kann und sich die anderen Shops dennoch zu eigen macht. Habe ich einen Denkfehler oder etwas Wichtiges nicht mitbekommen? Mein Ziel: entweder an alle Shops liefern (über neobooks) oder – das wäre mir fast lieber – absolut eigenständig bleiben und nur die größten Shops bedienen. Also Amazon, apple, welches ist der dritte?

    Können Sie mir weiterhelfen? Und wie sind Ihre Erfahrungen zu neobooks?
    Gibt es auf Ihrer Page einen Leitfaden, wie man bei iTunes die e-books hochlädt?

    (Nachfolgend der Auszug aus den Amazon-AGBs zu diesem Thema …)
    1 Exklusivität. Wenn Sie ein digitales Buch in KDP Select listen, übertragen Sie uns das exklusive Recht, ihr digitales Buch in digitaler Form zu verkaufen und zu vertreiben, während Ihr Buch in KDP Select gelistet ist. Während dieses Exklusivitätszeitraums dürfen Sie Ihr digitales Buch (oder ein substanziell ähnliches Buch) in allen Ländern, in denen Sie über die Rechte verfügen, weder verkaufen oder vertreiben noch sonst jemandem das Recht zum Verkauf oder Vertrieb ihres digitalen Buchs in digitaler Form erteilen.

    Ich freue mich auf Ihre Antwort.
    Viele Grüße
    Daria

    1. Hallo, nein, das ist ein Missverständnis. Die 70 % sind NICHT an KDP Select geknüpft, die bekommt jeder, das ist der Denkfehler ;-). Aber warum nicht Amazon selbst machen und für alle anderen ein Distributor? Für iTunes braucht man z.B. einen Mac, und Tolino erreicht man gar nicht allein.

  4. Servus Matthias,

    Sorry, bin total neu im Self-Publishing Business, daher die Frage:

    Das heißt, wenn ich ein eBook verkaufen möchte, das vor allem über amazon verkauft werden soll und das über einen Dienst wie feyir mache, dann bleiben bei einem Preis unter 2,60 und über 9,70 Euro (jeweils netto) weniger als 35 Prozent des Kaufpreises für mich übrig (denn feyir will ja auch seinen Teil). Korrekt?

    Was käme denn, falls Du das leicht errechnen kannst, bei einem Verkaufspreis von sagen wir 4,99 Eur netto auf amazon über feyir am Ende des Tages rum für mich als Autor??

    Schöne Grüße,
    David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.