KindleUnlimited: Welche Verkaufs- und Leihzahlen im Dezember zu einem AllStar-Bonus führten

ku_dezember

Mit den AllStar-Boni versucht Amazon recht erfolgreich, die Unlust der Autoren an KindleUnlimited zu bekämpfen. Statt nur 1,21 Euro pro Leihvorgang erhalten die 150 Autoren mit den meisten Käufen und Leihvorgängen einen Bonus zwischen 500 und 7500 Euro, der die Teilnahme an KindleUnlimited zu einem besseren Geschäft macht. Das lässt sich auch an Zahlen festmachen: Angenommen etwa, ein Autor hatte 1500 Verkäufe und 500 Leihen. Das reicht leicht für den 1500-Euro-Bonus (laut Amazons Tabelle entspricht das einem Autorenrang von 51 bis 100). Das Ergebnis: ((500 * 1,21 Euro)+1500)/500= 4,21 Euro pro Leihvorgang. Der genaue Betrag hängt natürlich von der Anzahl der Ausleihen ab – im ungünstigen Fall kann er auch bei 2,20 Euro liegen.

Was sich dabei von Monat zu Monat ändert, ist die Anzahl der benötigen Verkäufe und Leihvorgänge für einen bestimmten Bonus. Wie sah es im Dezember aus? Der Einstieg in die Bonus-Bereiche beginnt diesmal schon bei etwa 800 bei etwa 1000. Ab circa 1500 (November: 1400) gibt es 1500 Euro, ab etwa 3500 (November: 3000) sind es 2500 Euro. Die Schwelle zu 3500 Euro Bonus liegt bei rund 5000 Verkäufen und Leihen (wie im November); ab 8200 (November: 7000) gibt es dann 5000 Euro und ab 14800 dürften es 7500 Euro sein.

Boni werden auch für einzelne Bücher ausgezahlt. Ab 1500 (November: 1300) sind es 250 Euro und ab 3100 (November: 2600) liegt der Bonus bei 500 Euro.

Interessant: Im Vergleich zu November sind die Einstiegs-Zahlen trotz Weihnachtsgeschäft nur leicht gestiegen. Insgesamt haben die Top-150-Autoren im Dezember knapp 600.000 Verkäufe und Leihen registriert; das sind 20 Prozent mehr als im Vormonat. Das könnte zweierlei bedeuten: Zum einen war womöglich das Weihnachtsgeschäft allgemein nicht so stark – oder aber der Anteil der KindleUnlimited-Nutzer ist weniger stark gestiegen als der Anteil der eBook-Käufer.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.