“Nichts”, “Ein neues Leben”, “Spaß”: Was hat Ihnen Selfpublishing persönlich und beruflich gebracht?

Es ist mittlerweile eine Tradition, dass die 50. und letzte Frage eine Freitext-Antwort erbittet. Diesmal haben wir gefragt: Was ist das größte Problem, vor dem Sie stehen, und was hat Ihnen Selfpublishing persönlich und beruflich gebracht? Im Folgenden eine Zufallsauswahl von Antworten (nur wenig gekürzt) auf die zweite Frage. Ich finde das Spektrum spannend – von “Nichts” bis “Alles” ist alles vertreten. Wo stehen Sie in dieser Liste?

  • Alles Es ist die Erfüllung eines alten Traumes.
  • Als “Hybridautor” kenne ich beide Seiten der VÖ. Das SP hat mir deutliche Vorteile gebracht.
  • Als Hobbyautor war es eine sehr unkomplizierte Möglichkeit, ein Buch erscheinen zu lassen.
  • Als Selfpublisher muss man lernen, über den Tellerrand zu blicken, weil man mehr Aufgaben wahrnehmen muss, als nur zu schreiben. Man muss sich viel Wissen aneignen und es auch anwenden können, in Gebieten, die vorher z.T. Neuland waren.
  • Andere an dem teilhaben zu lassen, was aus mir herrausbricht und sich in Schrift manifestiert.
  • Anerkennung als Autor, interessante Kontakte, Freiheit.
  • Anerkennung und persönliche Befriedigung eine umfangreiche, komplexe Romanserie ohne inhaltliche Schwächen geschrieben zu haben
  • Ansehen bei Vorträgen, dort verkaufe ich die meisten Bücher.
  • Arbeit, Arbeit und noch mehr Arbeit.
  • Arbeitsethos und finanzielle Unabhängigkeit
  • Ausleben meiner Leidenschaft fürs Schreiben
  • Befriedigung durch Selbstverwirklichung
  • Befriedigung und Anerkennung
  • Bekanntheit und Expertenstatus
  • beruflich = nichts, persönlich = viel Erfahrung, Freude am Schreiben
  • Beruflich arbeite ich immer noch in meinem gelernten Beruf, geschrieben habe ich nur als Hobby und mein Buch fand einige Leser.
  • Beruflich hat es nichts gebracht, persönlich werden Ideen im Kopf veröffentlicht – Spaß und dass, was sich dann evtl. daraus ergibt.
  • Beruflich ist es aktuell noch mehr ein Nebenjob, persönlich natürlich, meinen Traum zu verwirklichen, ein eigenes Buch zu veröffentlichen.
  • Beruflich nicht wirklich viel; persönlich viel Erfahrung.
  • Beruflich nichts (bin Rentner/Privatier), persönlich viel Spass und Vergnügen wegen der positiven Rückmeldungen der Leser.
  • Beruflich nichts, persönlich viel
  • besseres Zeitmanagment
  • Bestätigung.
  • Bin vom Verlag entdeckt worden…und wechsle jetzt
  • Bis jetzt noch nichts
  • Bis jetzt noch nichts, da es noch neu für mich ist
  • Bis jetzt noch nichts. Ich freue mich , dass ich dank self-publishing mein erstes Buch veröffentlicht habe. Gut Ding braucht Weile.
  • Bisher noch nichts, denn NOCH habe
  • Bisher noch nichts, ich stehe ja noch am Start Mein Konzept ist langfristig angelegt, d. h. interessant wird es in ungefähr 3 Jahren.
  • Bisher nur viel mehr Stress als ich anfangs dachte
  • Das Erfolgserlebnis, ein Buch geschrieben zu haben. Positive Resonanz aus dem privaten Umfeld.
  • Das ich Bücher kreiern kann, ohne erst jemand um Erlaubnis zu fragen.
  • Das Schreiben ist für mich zu einem wichtigen Ausgleich geworden. Ich kann mir ein Leben ohne Schreiben nicht vorstellen.
  • Das Schreiben ist mir ein Bedürfnis und bereitet mir Freude. Die Zustimmung von Lesern bestätigt mich.
  • Das Schreiben macht wieder Spaß, und ich verdiene sogar Geld damit.
  • Das Selfpublishing als solches bringt mir nichts.
  • Das Selfpublishing ermöglichte es mir, meinen Traum zum Beruf zu machen sowie Familie und Karriere sehr erfolgreich zu vereinbaren.
  • Das Selfpublishing hat es mir ermöglicht, meinen Traum vom Autorensein zu leben.
  • Das Selfpublishing hat mich, obwohl ich es schon aufgegeben hatte, nun doch zu einem Verlag gebracht. Meine Verlagsveröffentlichungen stehen später dieses Jahr an und ich bin gespannt, wie sie sich entwickelt.
  • Das SP macht frei und entspannt, weil man alles selbst bestimmen kann. Nach schlechten Erfahrungen mit einem Verlag bleibe ich garantiert beim SP
  • dass es einfach ist ein Buch zu veröffentlichen
  • Dass ich überhaupt daran denke, eine einst privat geschriebene Geschichte aufzuarbeiten, weiter zu entwickeln und zu veröffentlichen
  • Den Einstieg ins Schreiben
  • Den Hinweis darauf, dass es möglich ist.
  • Die Anerkennung meines Hobbys von mir fremden Personen.
  • Die Erkenntis, dass ich bei Verlagen besser aufgehoben bin; ich bin beeindruckt, wenn andere es schaffen, alles selbst in die Hand zu nehmen.
  • Die Erkenntnis, auch selbst Dinge realisieren zu können.
  • Die Erkenntnis, besser selbst nach einem Verlag zu suchen bzw. Mehr als drei oder vier Agenten anzuschreiben.
  • Die Freiheit, die Geschichten zu veröffentlichen, die ich will & finanziellen Zusatzverdienst
  • Die Freude ein von mir verfasstes Buch in Händen zu halten uned dadurch zum Schreiben motiviert zu werden.
  • Die Freude, das eigene Werk veröffentlicht zu sehen
  • Die Genugtuung, meine Bücher auf dem Markt, in Wikipedia, den sozialen Netzwerken und in der DNB zu wissen
  • Die Gewissheit, nicht mehr allein von der Willkür der Verlage abhängig zu sein.
  • Die kreative Umsetzung meiner Ideen macht mich glücklich und das poitive Feedback meiner Leser schenkt Selbstvertrauen Nichts ist schöner, als die Leseschaft im Nacken sitzen zu haben, die auf die nächste Fortsetzung wartet.
  • Die Möglichkeit einer Veröffentlichung überhaupt.
  • Die Möglichkeit meinen Roman zu veröffentlichen und mir damit persönlich einen Traum erfüllt.
  • Die Möglichkeit vom Schreiben zu leben.
  • Die Möglichkeit, freiberuflich zu arbeiten und unabhängige Entscheidungen treffen zu können E-Books direkt veröffentlichen zu können, ohne erst bei einem Verlag darum bitten zu müssen, einen Verlagsvertrag zu bekommen.
  • Die Möglichkeit, meine Bücher einfach und schnell veröffentlichen zu können
  • Die Möglichkeit, meine Bücher zu veröffentlichen.
  • Die Möglichkeit, meine Gedanken und Geschichten mit anderen zu teilen, ohne dafür jahrelang bei Verlagen die Klinken zu putzen
  • die Möglichkeit, schnell, einfach & kostnegünstig zu veröffentlichen, als Autorin Geld verdienen zu können, in der Zukunft hoffentlich hauptberuflich
  • Die Möglichkeit, unbürokratisch und schnell mein Geschriebenes zu veröffentlichen. Es ist eine Freude, sein erstes gedrucktes Buch in Händen zu halten.
  • Die Motivation, das Handwerk zu erlernen und weitere Bücher zu veröffentlichen; beruflich keine Veränderung
  • Die Startkosten sind in Relation zum Verdienst viel zu hoch.
  • Die Veröffentlichung von experimentellen Werken, die Verlage abgelehnt haben.
  • Die Veröffentlichung von Fachbüchern aus meinen Spezialgebieten hat mein Ansehen in den verschiedenen Communities gesteigert. Autor mehrerer (guter) Fachbücher zu sein steigert den eigenen “Marktwert”
  • Die Veröffentlichung war mir persönlich wichtig, da sie eine bislang übersehene Marktlücke füllt; beruflich hatte sie keine Auswirkungen.
  • Durch das Selfpublishing habe ich mein Studium in eine neue Richtung entwickeln und meine berufliche Zukunft besser planen können
  • Durch das Selfpublishing kann ich vom Schreiben leben. Das hat sich sehr positiv auf die finanzielle und gesundheitliche Situation ausgewirkt und meine Zufriedenheit drastisch gesteigert.
  • Durch Selfpublishing habe ich handwerklich dazu gelernt
  • Durch SP bin ich voll selbstständig und verdiene gut.
  • Eigenes Durchdenken (wie Gespräch mit potentiellen Lesern) von Fragen
  • Ein ganz neues Leben
  • Ein interessantes Hobby. Beruflich nichts.
  • Ein neues Hobby, das auch noch ein bisschen Geld einbringt. Viel Spaß und Kontakt zu interessanten Menschen. Eine persönliche Weiterentwicklung.
  • Ein Stück Selbstvertrauen.
  • ein zweites Standbein
  • eine (mittlerweile) hauptberufliche, sehr lukrative Tätigkeit, von der ich vor 4 Jahren nicht mal etwas wusste
  • Eine Menge neue Erkenntnisse (auch im Umgang mit dem PC), Spaß am Schreiben und Recherchieren – und auf den finanziellen Ausgleich warte ich noch;).
  • Eine nette Nebeneinnahme!
  • Eine selbständige Perspektive
  • Eine unglaubliche Befriedigung durch positive Leserreaktionen, Rezis, Feedback. Stärkung des Selbstbewusstsein als Autor, damit anderes Auftreten (höflich, zielgerichtet, aber ohne Arroganz)
  • Eine Weiterentwicklung zu einem selbstkritischen Autor.
  • Einen ganz neuen Beruf, Anerkennung, deutlich mehr Verdienst und viele tolle Leute kennen gelernt.
  • Einkommen, Bekanntheitsgrad (vergrößert)
  • Endlich habe ich die Möglichkeit, meine Geschichten zu veröffentlichen und kann meinen eigenen Weg gehen. Mir macht das Selfpublishing sehr viel Spaß, da ich die Leser viel direkter einbinden kann. Auch den Austausch mit a
  • Enormes Wissen und Wachstum, hohe Medienaufmerksamkeit und einen Verlags-Vertrag
  • Erfahrung
  • Erfahrung in Projektabwicklung und Kontakte.
  • Erfahrung sonst nichts.
  • Erfahrung und Selbsterkenntnis. Etwas zu erschaffen, indem ich auch nach meinem Tod weiter lebe.
  • Erfahrung wie es geht
  • Erfahrungen
  • Erfahrungen als Autor und Herausgeber, Renomee im Kollegen- und Freundeskreis, Einladungen zu Vorträgen, Tagungen und Lesungen
  • Erfahrungen mit dem Internet
  • Erfahrungen mit der Buchbranche.
  • Erfahrungswerte
  • Erfüllung meines persönlichen Traums, ein eigenes Buch zu veröffentlichen.
  • Erweiterung des Horizonts und der selbstbewußte Umgang mit Niederlagen.
  • Es erweitert meinen Horizont. Ich lerne sehr viele Menschen kennen, die mein Leben bereichern. Der Zusammenhalt unter Selfpublishern ist auf der einen Seite ernorm.
  • Es hat mich in meinem Tun bestärkt und mir geholfen, mein Leben so zu gestalten, wie es mir gefällt
  • Es hat mir die Freude am Schreiben zurückgebracht. Ich kann selbst ohne großen Aufwand elektronisch publizieren.
  • Es hat mir ermöglicht hauptberuflich vom Schreiben zu leben.
  • Es hat mir gezeigt, dass ich auch für andere schreiben kann. Und Andere es annehmen.
  • Es hat mir persoenlich sehr viel gebracht. Verdienst nicht. Aber ganz viel Freude!
  • Es hat Spaß gemacht.
  • Es ist schön, das eigene Buch gedruckt in Händen zu halten, es bei Lesungen und auf Messen zu präsentieren; ich liebe es, wenn die Zuhörer bei Lesungen Fragen stellen.
  • Es ist schön, ein Buch in der Hand zu haben, ggf. zu verschenken, das ich (mit einer Kollegin) selbst geschrieben habe.
  • Es macht Spaß, ich bekomme tolles Feedback und genieße den Kontakt zu meinen Leserinnen, ich verdiene damit Geld und hab mir einen Traum erfüllt.
  • Finanziell noch nichts bemerkenswertes, persönlich: eine Erfahrung reicher.
  • finanzielle Unabhängigkeit
  • Finanzielle Unabhängigkeit und große persönliche Erfüllung
  • Frei von Bevormundungen eines Verlages zu sein
  • Frei von Schubladen und Weichspüler-Methoden zu schreiben
  • Freie Zeiteinteilung, Spaß am Job, arbeiten im Homeoffice
  • Freiheit (eigener Chef, kreative Verwirklichung). Die Möglichkeit, etwas (die Bücher) zu hinterlassen, einen Effekt zu haben.
  • Freiheit beim Publizieren. Außerdem kann ich meinen Traumberuf ausüben.
  • Freiheit in Bezug zu Buchveröffentlichungen und mehr Verdienst.
  • Freiheit in meiner schriftstellerischen Entscheidung. Ich hatte einen Verlag, der hat mich nur ausgenutzt…
  • Freiheit und Unabhängigkeit.
  • Freiheit, das zu machen und zu publizieren, was ich selber wollte und raus aus der Abhängigkeit vom Verlag
  • Freiheit, Eigenständigkeit und eine gute Portion Selbstbewusstsein
  • Freiheit, Unabhängigkeit das zu tun, was mir Spaß macht
  • Freiheit, zu schreiben, was ich möchte und meine Geschichten mit einem größeren Leserkreis als bisher zu teilen.
  • Freiheit. Geld.
  • Freude und Anerkennung
  • Freude, Anerkennung, neue Bekanntschaften und aufregende Erfahrungen und seit einiger Zeit ein hohes zusätzliches Einkommen, mit dem ich mir und meiner Familie viele Wünsche erfüllen kann.
  • Freude, Spaß, Erstaunen, Respekt, Ablehnung, Ignoranz bei den Beschenkten- Das gesamte Spektrum menschlicher Existenz. Beruflich bisher gar nichts.
  • füllt den Leerlauf aus
  • Für mich hat es die Freiheit gebracht, das zu tun, was ich will
  • Für mich ist das Schreiben ein spannendes Hobby, das mich vor dem Altwerden schützt.
  • Für mich ist es mehr Hobby und sollte sich doch einmal ein Erfolg einstellen, dann werde ich ihn dankend annehmen.
  • Ganz viel Spaß und Erfüllung
  • Ganz wichtige Erfahrungen. Man kann das gar nicht hoch genug einschätzen.
  • Gar nichts
  • Gebracht hat es mir, dass die Bücher/eBooks zumindest veröffentlicht sind und ab und an gekauft werden (nur leider viel zu selten).
  • Geld und Freiheit
  • Geld, höherer Bekanntheitsgrad, Unabhängigkeit bei der Themenwahl (keine Genregrenzen müssen eingehalten werden)
  • Geld, Selbstbestätigung, Freude über jeden Leser, Zuverdienst nach (dem sich nahenden) Rentenbeginn.
  • Geldersparnis
  • Große Verbreitung, die ich trotz vieler Lesungen niemals erreichen würde.
  • Habe im Schreiben meine absolute Leidenschaft gefunden. Das Scheitern aber auch.
  • Hat mir aus einer gesundheitlichen Krise herausgeholfen.
  • Hübsches Nebeneinkommen und ganz viele neue Freunde.
  • Ich arbeite inzwischen als Vollzeit-Autorin und kann davon schon ganz gut leben. Ich habe endlich meinen Traumberuf gefunden, in dem ich glücklich bin.
  • Ich arbeite seit Jahrzehnten für Verlage, auch heute immer noch, bin aber froh, zu wissen, dass es auch ohne geht.
  • Ich bin als Autor eines guten Buches anerkannt.
  • Ich empfinde es als sehr angenehm unabhängig zu sein und endlich ein faires Honorar zu erhalten.
  • Ich hab enorm viel gelernt! Dadurch, dass man alles selbst kontrolliert und macht, lernt man total viel fachlich.
  • Ich habe Bücher, die jahrelang in der Schublade lagen, endlich veröffentlicht. Das war sehr befriedigend.
  • Ich habe durch meine Bücher den Weg aus der Arbeitslosigkeit geschafft und bin seither hauptberuflich als Autorin tätig. Von meinen Geschichten leben zu können, war immer mein Traum und den lebe ich jetzt seit fast 4 Jahren.
  • Ich habe ein Buch veröffentlicht und bin damit in meinem Fachgebiet weiter gekommen
  • Ich habe ein politisches Buch geschrieben, das in den etablierten Verlagen nicht unterkam. Ohne Selfpublishing hätte es nicht erscheinen können.
  • Ich habe gelernt, die Arbeit hinter dem Prozess des Schreibens bis zur Veröffentlichung zu meistern. Ich habe dadurch höchsten Respekt vor dieser Tätigkeit. Es ist kein leichter Weg.
  • Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und kann gut davon leben. Es hat mir selbst eine höhere Lebensqualität und deutlich finanzielle Verbesserungen.
  • Ich habe meinen Traum vom Schreiben und Veröffentlichen erfüllen können. Ich erhalte Anerkennung von Kollegen und Freunden, dass ich veröffentliche.
  • Ich habe mir einen Lebenstraum erfüllt und empfinde eine große berufliche Freiheit in meinem Job als Autorin.
  • Ich habe nie Originaltexte als eBook publiziert, sondern immer nur bereits als Buch erschienene Texte verarbeitet. Deswegen kann ich vom Self-Publishing nur profitieren.
  • Ich habe sehr viel rund um die Buchgestaltung gelernt. Ich habe viel mehr Verantwortung für mein Buch übernommen und entsprechend liegt es mir am Herzen.
  • Ich habe technisch dazu gelernt und viele neue Bekannte gewonnen.
  • Ich habe unglaublich viel gelernt – und ich lerne stetig Neues dazu, das stärkt das Selbstbewusstsein als Autor und letztlich werde ich so auch mehr Fans generieren.
  • Ich habe viel gelernt über Stil, Inhalt (bei Fachbüchern), über Computerprogramme, über Schreibflow usw. Beruflich hat mir mein erstes Buch zu einem bestimmten Expertenwissen verholfen.
  • Ich habe viele nette gleichgesinnte Menschen kennengelernt und gleichzeitig mein monatliches Einkommen verbessert.
  • Ich kann die Texte als “veröffentlicht” abhaken, was sie irgendwie erst “komplett” macht.
  • Ich kann meinen Traum leben – wenn auch nicht davon leben 🙂
  • Ich kann mich allein aufs Schreiben konzentrieren, also das tun, was ich liebe, brauche keinen “Brotjob” mehr
  • Ich kann veröffentlichen, und meine Bücher werden gern gelesen – wenn auch von zu wenig Menschen.
  • Ich konnte erfolgreich experimentieren mit Büchern (Krimis und Erotik auf Plattdeutsch), die ich bei einem “normalen Verlag” nicht unterbringen könnte. Für einen Erotischen Roman auf Plattdeutsch habe ich jetzt einen Verleger gefunden.
  • Ich konnte Genres ausprobieren, die ich bei Verlagen nicht unterbekommen hätte.
  • Ich konnte meine Gedanken “zu Papier bringen”, ein kleines Zusatzeinkommen & es macht mir immer Freude, wenn meine eBooks gekauft werden.
  • ich konnte meinen Kindheitstraum erfüllen / kann vom Schreiben leben
  • Ich konnte meinen Traum als Autor verwirklichen und mein Erfolg zeigt mir, dass ich schreiben kann; meine Bücher werden gelesen;
  • Ich konnte meinen Traum eigene Bücher zu schreiben verwirklichen und bin damit recht erfolgreich (für meine Begriffe zumindest)
  • Ich konnte meinen Traum, meine Geschichten zu veröffentlichen, ganz einfach erfüllen. Ich musste keine Absage eines Verlags fürchten.
  • Ich konnte mich tatsächlich weiter entwickeln, vor allem mein Selbstbewusstsein ist stärker.
  • Ich liebe meine Unabhängigkeit.
  • Ich liebe Selfpublishing! Ich möchte es nicht mehr missen!
  • Ich nehme das Schreiben endlich ernst. Beruflich keine Veränderung.
  • Ich schreibe seit Längerem und hatte vor meiner VÖ als SPlerin ständig das Gefühl, ich müsste meinen Text besonders literarisch gestalten, damit er einen Verlag interessiert.
  • Ich strebe an, meinen Beruf aufzugeben und vom Schreiben zu leben,
  • In Familie und Freundeskreis anerkannt, aber auch belächelt. Ich fühle mich wie “VanGoogh”… erst nach meinem “Tschüss!” kommt wahrscheinlich der Erfolg.
  • Innere Zufriedenheit und Selbstbestätigung
  • interessante Erfahrungen, gute Grundlage für nächstes Buch, beruflich nichts
  • Keine gleichgültigen (beleidigenden, entmutigenden) Absagen. Geringe Investitionskosten; keine Druckkostenzuschüsse.
  • Keine Veränderung
  • Komplimente zumindest von Bekannten, neue Freunde auf Facebook und Follower auf Twitter
  • konnte Buch auf den Markt bringen, kleiner Nebenverdienst
  • Kontakte mit anderen Autoren
  • Kontakte, Freunde, Beratungsaufträge, Brotberuf, Lektüre, Spaß und Spannung
  • Kraft, Hoffnung, Erkenntnis
  • kreative Entfaltung, netter kleiner Nebenverdienst, sonst eher nichts
  • Kreative Freiheit
  • Lob und Kritik, Verbesserung des Schreibstils
  • Mehr Erfahrung im Literaturwesen und einen gewissen Bekanntheitsgrad
  • Mehr Erfahrung. Mehr Sicherheit, dass ich einen guten Text auch an den Leser bringe, statt ihn für die Schublade verfasst zu haben.
  • mehr Erfolg als beim Verlag, auch finanziell – reger Kontakt und Austausch mit anderen Selfpublishern
  • mehr Freiheit, Motivation wieder zu schreiben
  • Mehr Geld, Freude am schreiben, die Möglichkeit, zu Hause zu arbeiten
  • Mehr Interesse
  • Mehr Kontakte
  • Mehr Möglichkeiten.
  • Mehr Spaß, mehr Freiheit
  • mehr Stress; mehr zu versteuerndes Einkommen. Ich bin voll berufstätig in einem Führungsjob und schreibe in meiner Freizeit. Der Erfolg meiner Bücher war nicht beabsichtigt und belastet mich zeitlich und psychisch stark.
  • mehr Zufriedenheit und Freude
  • Mein Bekanntheitsgrad ist durch Selfpublisher etwas gestiegen (eBooks) und ich verdiene etwas damit.
  • Mein Buch gedruckt zu sehen.
  • Meine Arbeit kann ich als Buch sehen. Hoffe, dass ich den Zugang zu einem Verlag finde.
  • Meinen Kindheitstraum erfüllt – und mir klar gemacht, dass Schreiben für mich kein Beruf sein kann, aber mir unheimlich viel bringt. Vor allem, wenn ich positives Feedback erhalte.
  • Mich kreativ auszudrücken, meine Geschichten jedem zugänglich zu machen
  • Mich kreativ auszuleben, meinen Traum zu leben und autonom zu arbeiten.
  • Mir bringt Selfpublishing Zufriedenheit, Anerkennung und ein Einkommen.
  • Mir ist seit Jahren nicht mehr langweilig gewesen. ^^
  • Mir persönlich bringt es Freude und Lust weiterzuschreiben, wenn ich positive Kommentare zu meinen Büchern erhalte. Beruflich bringt mir das gar nichts.
  • Mir persönlich erlaubt es, meine Bücher einer Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
  • Mir persönlich hat es in dem Sinne etwas gebracht, dass ich gemerkt habe, dass den Leuten gefällt.
  • Mit zwei Titeln sehr viel Geld – und danach einen hohen 5-stellig dotierten Verlagsvertrag.
  • Möglichkeit, hauptberuflich als Publizist arbeiten zu können
  • Motivation
  • Mut und Selbstvertrauen
  • Neben Geld und Lesern, Selbstdisziplin, Eigenverantwortlichkeit und Freiheit.
  • Neue Erfahrungen uns aktuell bleiben.
  • Neue Erfahrungen, neue Kontakte, Zusatzeinkommen und die Freiheit, das zu schreiben, was ich will
  • Neue Kontakte, positive Resonanz, Freude, Expertise/beruflichen Erfolg
  • neue, spannende Kontakte, Abrundung einer langjährigen Berufstätigkeit. Zufriedenheit bisher zwei gute Printbücher veröffentlicht zu haben.
  • Nichts
  • Nichts
  • Nichts
  • Nichts
  • Nichts
  • Nichts
  • Nichts
  • Nichts besonderes. Es ist und bleibt ein Hobby.
  • Nichts messbares.
  • Nichts.
  • Noch nichts.
  • Öffentlichkeit für meine Ideen, Einkommen, Selbstbewusstsein
  • Persönlich bin ich über mich herausgewachsen, indem ich in kurzer Zeit durch Versuch viel über Marketing und Buchsatz gelernt habe.
  • Persönlich die Erfüllung eines Traumes und das Ausleben meiner Kreativität
  • Persönlich habe ich mir durch das Selfpublishing den Traum erfüllen können, ohne Kompromisse die Geschichten zu veröffentlichen, die mir sehr am Herzen liegen.
  • Persönlich hat es mich dazu gebracht, dass ich verstanden habe, wie wichtig mir das Schreiben ist und das ich gerne beruflich schreiben würde.
  • Persönlich hat es mir ein sehr schönes Hobby gebracht und die Möglichkeit, meine Geschichten mit anderen Menschen zu teilen. Beruflich hat es mir allerdings nichts gebracht.
  • Persönlich ist es die Erfüllung meiner Träume. Ich schreibe, seit ich denken kann. Meine Familie hat immer zu mir gesagt, ich sollte etwas an einen Verlag schicken.
  • Persönlich ist es schön, mit Worten zu arbeiten und Anerkennung zu bekommen, ohne über Dritte (Verlage) gehen zu müssen.
  • Persönlich viel Spaß mit Veröffentlichung, Vermarktung, Erstellung einer FB-Seite, Herstellung von Kontakten.
  • Persönlich viel, sich strukturierter und zielgerichteter zu verhalten. Beruflich nix.
  • Persönlich vor allem Spaß. Beruflich hat es mir nichts gebracht
  • Persönlich, Freude, mein geschriebenes in Buchform vorliegen zu haben. Beruflich , nichts
  • Persönlich: Anerkennung durch begeisterte Leser bzw. Zuhörer bei meinen Lesungen
  • Persönlich: Anerkennung in der Familie/Freundeskreis, Beruflich: Nicht
  • persönlich: Ausleben eines Hobbys, beruflich: zweites Standbein neben dem regulärem Job
  • Persönlich: Befriedigung ein lange geplantes Thema erfolgreich umgesetzt zu haben
  • persönlich: Befriedigung, beruflich: nichts
  • Persönlich: eigentlich eher Frust – das Schreiben/die Recherche machen nach wie vor Spaß –
  • persönlich: ein Buch mit ISBN veröffentlicht und dadurch wissenschaftliche Anerkennung erreicht zu haben; beruflich: nichts
  • Persönlich: Ein Hobby auszuüben und anderen damit eine Freude zu machen. Die Erfahrung, ein eigenes Buch in den Händen zu halten.
  • persönlich: ein schönes Hobby, beruflich: nichts
  • persönlich: Entdeckung der Freude am Schreiben
  • persönlich: Erfahrung, schnelle Publikation / beruflich: zu wenig Umsatz trotz sehr guter Rezensionen
  • Persönlich: Es ist ein schönes Gefühl , ein Werk vollendet zu haben Beruflich: Netzwerk-Pflege, Anerkennung durch Fachkollegen
  • persönlich: Freude am Schreiben und die Bestätigung, dass dadurch ein paar EURO monatlich abfallen.
  • persönlich: Freude, aber auch Stress; beruflich: nichts
  • Persönlich: Hobby zum Beruf gemacht.
  • persönlich: höheres Selbstwertgefühl; beruflich: ich fürchte, ich hab einen neuen Job
  • Persönlich: Ich kann meine Werke aufschreiben und teilen ohne Urteile
  • Persönlich: ich wusste nicht, dass es so einfach ein kann, ein Buch zu publizieren. Beruflich: Ich verkaufe Bücher in meinen Seminaren.
  • persönlich: interessant, auch die einzelnen Arbeitsschritte, beruflich sind meine Selfpublishing-Aktivitäten nicht relevant
  • Persönlich: Interessante Erfahrungen, neue Fähigkeiten / Beruflich: nichts.
  • Persönlich: Lehrreiche Erfahrung bei der selbständigen Gestaltung mit kompetenter Unterstützung.
  • persönlich: man kann halt schreiben was man will
  • Persönlich: Schönes Hobby, das ein Taschengeld einbringt; Chance, entdeckt zu werden
  • Persönlich: Spaß und Herausforderung. Beruflich: Nichts.
  • Persönlich: stark erhöhte Wertschätzung der einzelnen Jobs, die zur Bucherstellung beitragen (vom ersten Korrektorat bis zur finalen Covergestaltung) und
  • persönlich: Stolz und Genugtuung / beruflich: Anerkennung
  • Persönlich: Viel Freude und Anerkennung durch Leser. – Beruflich: Nichts Nennenswertes
  • Persönlich: zahlreiche wertvolle Kontakte in die Literaturszene. Beruflich: einen Jobwechsel mit mehr Zeit zum Schreiben.
  • Persönlich: Zufriedenheit, beruflich: nichts, da ich nur nebenberuflich schreibe und dies mit meinem Hauptberuf nichts zu tun hat
  • Persönliche Befriedigung und beruflich keine Auswirkungen
  • Persönliche Befriedigung und Spaß, beruflich nichts, da ich nicht davon leben kann. Mein Buch kommt bei den Lesern zwar gut an, a
  • Persönliche Zufriedenheit und berufliche Anerkennung.
  • Persönliche Zufriedenheit.
  • Präsent zu sein
  • privat: macht Spaß, beruflich: nichts
  • Publikation meines Fachbuchs mit mittlerem Erfolg
  • retired from my real job since 9 years ” Selfpublishing is only for me a way the share my Art as a Artist most of my Books are ” Bilderbaender ” greetings from Barcelona
  • schnelle Verbreitung meiner Wissensweitergabe unter Fachleuten
  • Schreiben erweitert den Horizont und verbindet Menschen.
  • Schreiben macht mir Spaß. Ich bin Rentnerin.
  • Schreiben muß, ebenso wie das Lesen, Freude machen und mit viel Neugierde angegangen werden. Mir hat es Freiheit und Zu
  • Sehr viel, überlege, ob ich in Zukunft hauptberuflich als Autorin arbeite.
  • Sehr viel. Finanzielle Unabhängigkeit und Anerkennung
  • Sehr viel. Ich erreiche mit meinen Worten Menschen, provoziere Gefühle, zwinge sie zur Reflexion.
  • Selbständigkeit/Selbstverwirklichung.
  • Selbstbewusstsein gestärkt, Schreibkrise überwunden
  • Selbstbewusstsein, Erfolg, Geld, Zufriedenheit, Unabhängigkeit, Sicherheit, räumliche Unabhängigkeit, FREIHEIT
  • Selbstbewusstsein: Der Erfolg hat mir bewiesen, dass ich Leser
  • Selbstvertrauen in eigene Werke; Schreibstil und Schreibtechnik weiterentwickelt; Spaß am neuen Hobby, Bücher zu schreiben
  • Selfpublishing hat mich dazu gebracht meine Bücher veröffentlichen zu können. Ein Traum von mir wäre es jedoch, wenn ich mein Hobby das Schreiben zum Beruf machen könnte.
  • Selfpublishing ist für mich der Einstieg in eine neue Karriere. Von meinen Romanen konnte ich vom ersten Monat der Veröffentlichung an leben.
  • Selfpublishing ist wie ein Motor, der mich vorantreibt. Ich bin für den Erfolg meines Buches in jeder Phase selbst verantwortlich.
  • So viel Stress, dass man es mit Geld nicht aufwiegen kann
  • SP hat mir vor ca. 10 Jahren maßgeblich bei der Entscheidung geholfen, wie umfassend ich mich dem Schreiben widmen sollte.
  • SP ist prima, um die Backlist verlagsunabhängig zu vermarkten und erlaubt literarische Experimente.
  • Spaß
  • Spaß an der Freude 🙂
  • Spaß, Ausgleich zum Beruf, letztlich ist die Veröffentlichung von Büchern für mich ein Hobby.
  • Spaß, Begeisterung, Anerkennung, neue Horizonte, neue Kontakte, mehr Selbstbewusstsein
  • Spass, Image
  • Spaß, Selbstbewusstsein, eine neue Perspektive, Erfüllung meines Lebenstraums.
  • Spaß, Selbsterkenntnis, Wissen, Kontakt zu anderen Autoren und Lesern.
  • Stress aber auch Erfüllung
  • Unabhängigkeit und die Möglichkeit, meinen Traum zu leben.
  • Unabhängigkeit von Verlagen.
  • Unabhängigkeit, Freiheit
  • Verbreitung meiner Manuskripte und Interesse an meiner Arbeit/Praxis
  • Verwirklichung meines Schreibdranges
  • Viel Arbeit
  • Viel Erfahrung und eine größere Leserschaft .
  • Viel Freude und Spaß, vielleicht ein bisschen Anerkennung.
  • Viel gelernt zum Thema Bücher machen.
  • Viel Spaß
  • Viele neue Kontakte
  • Volle Zufriedenheit, was die Veröffentlichung meines Buches über Selfpublishing angeht
  • Weiterentwicklung – bin jetzt freiberuflich selbständig als Lektorin und Schriftstellerin (da ich verheiratet bin, kann ich dieses Experiment wagen, habe mich bei der Künstlersozialkasse um Aufnahme beworben).
  • Werde meine Arbeitszeit im Brotjob reduzieren, um mich mehr auf das Schreiben zu konzentrieren.
  • Zufriedenheit und genug Geld für den kleinen Luxus zwischendurch. Darf aber gerne noch besser werden.
  • Zunächst einmal gab es mir einfach die Möglichkeit, meine Bücher zu veröffentlichen – mittlerweile auch – im bescheidenen Maße – zu verkaufen.

Teil 1 der Umfrage

Teil 2 der Umfrage

Teil 3 der Umfrage

Teil 4 der Umfrage

Teil 5 der Umfrage

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.