Noch mehr E-Book-Daten: E-Book-Leser greifen weiter zu Print-Titeln

tablet pc dogLäuft das gedruckte Buch durch das E-Book Gefahr auszusterben? Eher nicht – jedenfalls wenn man einer Umfrage von guenstiger.de glaubt (PDF-Link). Demnach greift die Mehrheit (54 Prozent) der E-Book-Leser genauso oft oder sogar noch häufiger zum gedruckten Buch. Nur sechs Prozent der Befragten beschränken sich auf das digitale Lesen. Als Vorteile sehen die Nutzer von E-Readern die Platzersparnis sowie die Möglichkeit, die Formatierung zu ändern. 35 Prozent vermissen das Gefühl, ein echtes Buch in der Hand zu halten, 24 Prozent finden die Preisersparnis noch nicht hoch genug.

Auch der guenstiger.de-Konkurrent deals.com legt eine E-Book-Studie vor. Sie sieht jeden fünften Deutschen mindestens einmal wöchentlich E-Books lesen. E-Book-Leserinnen sind in der Mehrheit: “Jeder vierte Unter-30-Jährige (24 Prozent) und 22 Prozent der Damenwelt (Männer: 17 Prozent) lesen mindestens einmal in der Woche elektronisch.” Unter den Über–50-Jährigen liegt die wöchentliche Nutzung hingegen nur bei 15 Prozent. Die gute Nachricht: “Jeder vierte E-Book-Nutzer (27 Prozent) gibt an, mehr zu lesen als vorher.” 

Interessant ist auch die in der Deals.com-Umfrage ermittelte Reihenfolge der Lesegeräte, die ganz anders als in der Bitkom-Studie aussieht:

  • E-Book-Reader 46%
  • Tablet 30%
  • Smartphone 22%
  • Notebook / Netbook 20%
  • Desktop PC 20%

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.