Mithilfe gesucht: gelesene Seiten und Verkäufe im Verhältnis zu Preis, Umfang und Genre

Eine typische Frage einer Autorin, die mit ihren eBooks KindleUnlimited nutzt: Buch A hat nur x Verkäufe, liegt aber über Buch B im Ranking, das x+50 Verkäufe am Tag hat. Woran liegt das? Hat Amazon am Algorithmus geschraubt? Diesem Phänomen möchte ich mit einem Experiment auf den Grund gehen, und Sie können dabei helfen.

Amazon-Charts jetzt wöchentlich bei BILD und BILD.de

Eine interessante Kooperation ist dem Buchhändler Amazon gelungen: Ab sofort veröffentlich die Springer-Zeitung jeden Donnerstag Belletristik- und Sachbuch-Charts, die rein auf den Verkaufszahlen von Amazon.de beruhen. BILD-Chefredakteur Kai Diekmann wird dazu folgendermaßen zitiert:

Bitte nicht klicken: Tolino-Allianz startet gemeinsame Bestseller-Liste, 5 von 20 sind Selfpublisher

Auf Tolino.de und in den Shops der angeschlossenen Buchhändler gibt es nun auch eine eigene Tolino-Bestseller-Liste, wie Lesen.net meldet. Die Umsetzung zeigt, welche Schwierigkeiten ein solcher Verbund überwinden muss, dessen Mitglieder ja eigentlich Konkurrenten sind. So kann man die 20 Bestseller auf Tolino.de nicht anklicken und kaufen. Stattdessen klickt man zunächst auf die Chart-Seite “seines” Händlers. Dort allerdings sehen die Charts dann teilweise wieder etwas anders aus. Bei Thalia.de etwa gab es Veränderungen bei den Plätzen 19 und 20.

Amazon zeigt Kategorien-Ranking nun komplett an

Eine willkommene Änderung gibt es bei den Produkt-Details für Bücher und eBooks bei Amazon: Das Ranking innerhalb der Kategorien wird nun auch dann angezeigt, wenn ein Titel nicht mehr unter den Top 100 ist. Das gilt für alle Kategorien und Formate, inklusive der Erotik.

In den Bestsellerlisten werden allerdings nach wie vor nur die ersten 100 aufgelistet – mehr Sichtbarkeit entsteht dadurch also nicht.

Selfpublisherin Hanni Münzer steigt mit “Honigtot” in Spiegel-Bestsellerliste ein

Hanni Münzers Roman “Honigtot” hat es (nach einigen Hundert Tagen in den Amazon-Kindle-Top10) als Piper-Taschenbuch nun auch in die SPIEGEL-Bestsellerliste geschafft, und zwar von 0 auf Platz 22 (siehe Bild). Damit geht eine weitere meiner Prognosen über das Jahr 2015 für Selfpublisher in Erfüllung.

Da allein das Erscheinen in der Bestsellerliste erfahrungsgemäß die Verkäufe ankurbelt, setze ich einiges darauf, dass Honigtot nicht auf Platz 22 bleiben wird – in der kommenden Woche wird es dann wohl unter den Top 20 sein, denen die Buchläden der Bundesrepublik die besten Regalplätze freihalten.

Wenn 24 Selfpublisher zusammenarbeiten: “24 Stunden – 24 Autoren”

Heute darf ich hier (endlich) ein interessantes Projekt vorstellen, an dem ich selbst beteiligt war: “24 Stunden – 24 Autoren” ist ein Krimi, wie ihn so die Welt noch nicht gesehen hat. 24 der erfolgreichsten Selfpublisher haben das Buch gemeinsam geschrieben. Jede(r) hat eine Figur aus dem eigenen Universum ins Spiel gebracht. 24 Kapitel, die jeweils einer Uhrzeit eines einzigen Tages zugeordnet sind, erzählen eine spannende Geschichte um einen verschwundenen Fußballstar und einen Mann, der aus dem Fenster stürzt – während im Grandhotel gerade ein Interpol-Kongress mit zahlreichen erfahrenen Ermittlern tagt.

Die Selfpublisher-Charts vom 30. November: Zwei Drittel sind in Kindle Unlimited

In den Amazon-Charts dieser Woche regieren die Sonder- und Schnäppchen-Angebote. Kein Wunder, haben diese doch für ein paar Tage sogar auf dem Kindle selbst die eBook-Bestseller ersetzt. Der Mittelwert der Preise der selbst publizierten Titel ist denn auch auf 2,28 Euro gesunken. Das ändert allerdings nichts an der Dominanz der Self Publisher: 53 der 100 bestverkauften eBooks kommen nicht aus traditionellen Verlagen.

Deutlich wird aber auch eines: Ein Buch auch über KindleUnlimited anzubieten, ist zwar nicht Voraussetzung für einen Bestseller