CreateSpace oder KDP Print? Wie Sie Ihr Taschenbuch bei Amazon drucken und verkaufen

Schon seit ein paar Monaten ist es möglich, über Kindle Direct Publishing nicht nur E-Books, sondern auch Taschenbücher zu veröffentlichen. Amazon hat diesen Service schrittweise in den meisten Accounts freigeschaltet. Nach wie vor existiert aber auch CreateSpace, der Print-on-Demand-Dienst von Amazon.

Welche Unterschiede gibt es, welche Vor- und Nachteile haben Sie bei dem einen oder anderen? Ein Wort zum Honorar vorab: eigentlich verspricht KDP Print dieselben Honorare wie CreateSpace. Sie haben trotzdem nach dem Umstieg weniger Geld erhalten? Dann ist Ihr Buch zu dünn. Bei Büchern unter 110 Seiten berechnet KDP Print eine Druckpauschale von 1,90 € pro Buch, wie dem Kollegen Daniel Morawek auffiel. Das geht natürlich von Ihrem Honorar ab. Ab 110 Seiten verringert sich die Pauschale auf 60 Cent. Bei CreateSpace hingegen sind es in Europa immer nur 60 Cent Grundpreis. Dünne Bücher sollten Sie also besser nicht umziehen bzw. gleich bei CreateSpace einstellen. Bei Farbe liegt die Grenze bei 40 Seiten.

 CreateSpaceKDP Print
Honorar60 % (vom Nettopreis) minus Druckkosten60 % (vom Nettopreis) minus Druckkosten
Druckkosten (s/w)0,60 € pro Buch plus 0,012 € pro SeiteBis 108 Seiten 1,90 € pro Buch pauschal, darüber 0,60 € pro Buch plus 0,012 € pro Seite
Druckkosten (Farbe)0,60 € pro Buch plus 0,06 € pro SeiteBis 40 Seiten 2,40 € pro Buch pauschal, darüber 0,60 € pro Buch plus 0,06 € pro Seite
OberflächeEnglischDeutsch
FormateAlle FormateNur vordefinierte Formate (kein 12,5 x 19 cm)
VertriebAmazon.de, Amazon.com, Amazon-Europe, andere Kanäle optional ("extended distribution")Amazon.de, Amazon.com, Amazon-Europe, Amazon.co.jp
Eigenexemplareüber USAaus Deutschland
VerkaufszahlenIn CS-DashboardIn KDP-Dashboard
Keywords einzugeben57
Auszahlung der Erlöse30 Tage nach Abrechnung60 Tage nach Abrechnung
Kategorien wählbar12
VeröffentlichungsprozessManuelles Bestätigen des Proofs nötigAutomatische Veröffentlichung nach erfolgreicher Review
Mögliche Anzahl von Autorennamen2110

KDP Print und CreateSpace haben auch ein paar Gemeinsamkeiten, die ich nicht unerwähnt lassen will und die sich ebenfalls in Vor- und Nachteile gliedern lassen.

Vorteile:

  • Ihre Bücher sind weltweit bei Amazon erhältlich
  • Sehr gute Verfügbarkeit, Lieferzeit meist 1 Tag innerhalb Deutschlands
  • Die ISBN ist kostenlos
  • Das Honorar pro Buch ist im Vergleich zu allen anderen Print-on-Demand-Diensten am höchsten

Nachteile:

  • Ihre Bücher sind nur bei Amazon erhältlich, weder in anderen Onlineshops noch im Buchhandel
  • Die Druckpreise für Kleinauflagen (Autoren-Exemplare) sind relativ hoch
  • Die kostenlosen ISBN gehören Ihnen nicht und sind nicht im VLB (Verzeichnis lieferbarer Bücher) einzutragen, also keine Chance auf Buchhandels-Bestellungen. Sie können allerdings eigene ISBN mitbringen.
  • Farbdruck nur für das ganze Buch möglich, nicht für einzelne Seiten.
  • Kein Hardcover möglich.
  • Minimal 24 Seiten, maximal 828 Seiten (schwarz/weiß, bei Farbe max. 500 Seiten)

Hochladen sollten Sie idealerweise PDF-Dateien. Es werden zwar auch andere Formate unterstützt, doch dann kann das Ergebnis von Ihren Vorstellungen abweichen.

Falls KDP Print das von Ihnen gewünschte Format nicht anbietet, können Sie die Veröffentlichung auch bei CreateSpace durchziehen und das Buch dann zu KDP Print umziehen. Das funktioniert mit jedem Buchformat. Bei solchen Umzügen bleiben Rezensionen erhalten.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

31 Kommentare

  1. hallo vielen dank für alles Klasse gemacht!
    sehe ich das richtig: wenn ich bei epubli veröffentliche, sind meine Bücher überall, also auch bei amazon erhältlich, ich bekomme eine gute Qualität und schnell geliefert aber etwas weniger Honorar…. ich arbeite derzeit an einem Fachbuch mit ca 80 Seiten in deutsch und ein Buch dass ich im Selbstverlag herausgebe, hat um die 400 seiten und kommt demnächst in English heraus. nun frage ich mich ob es sinn macht, den 80 Seiter bei epubli, weil die Verteilung in deutschland besser ist und den 400 seiter in englisch bei CS oder KPD zu machen. Und welcher wird da besser sichtbar sein im Englischsprachigen Bereich? Wie sind da eure erfahrungen? Da es ein fachbuch über Tanz ist werde ich keine großen Gewinne damit machen und das ist für ich auch zweitrangig. Mir geht es darum enen guten vertrieb in D und USA und England zu haben – auch andere Länder. Was empfehlt ihr? Danke und Gruß Konstantin

  2. Hey Matthias!
    Ich habe deinen Blog jetzt gefunden, wo es wahrscheinlich zu spät ist. Ich habe mein Taschenbuch in KDP erstellen lassen und die Druckkosten sind wie Du sie beschrieben hast. Jetzt habe ich aber das Taschenbuch rausgenommen und habe es auf Createspace erstellt. Meinst Du das klappt oder wird mir das Buch nicht in Amazon angezeigt?

    Lg Mathias

  3. Hallo Matthias
    Danke für den tollen Beitrag!
    Vielleicht kannst du mir folgende Frage beantworten: Ist es wahr, dass Amazon die Rechte am Buch hat? Ich meine, angenommen das Buch wird ein massiver Bestseller und ich will einen Film zum Buch machen. Wenn ich nun nicht 100% der Rechte habe, kann das teuer und mühsam werden. Gibts dazu Erfahrungen?
    Besten Dank vorab!
    Bruno

  4. Danke für die Gegenüberstellung. Ich dachte bisher, bei KDP Print würde man pauschal weniger verdienen.
    Aber wie schaut es mit der Qualität aus? Ist die bei KDP Print eventuell besser? Über Create Space bestellt ist die Papierqualität nicht besonders und der Druck/die Produktion lässt manchmal zu wünschen übrig bei wechselnden Druckereistandorten.

  5. Wie steht es im Vergleich mit den Versandkosten für die günstigen Autorenexemplare?
    Für ein Einzelexemplar verlangt KDP anscheinend deutlich mehr als CreateSpace. Bei steigender Stückzahl wird es dann besser? Wer hat Erfahrungen damit?

  6. Danke für die praktische Übersicht! Wen müsste man denn im Impressum jeweils unter “Druck” angeben? Ein createspace-Buch das in den USA ausgeliefert wird, wird ja nicht in der EU gedruckt.

  7. Moin zusammen, vielen Dank für die Infos, die mir sehr geholfen haben. Besonders der Tipp mit den Büchern unter 108 Seiten hat mich davor bewahrt, diese zu KDP herüber zu ziehen. Mit den größeren Büchern ist es allerdings sehr praktisch. Ich konnte auch günstige Eigenexemplare bestellen (was oben in der Tabellen noch verneint wird) und man kann die, soweit ich es verstanden habe, auch an andere verschicken. Viele Grüße, Käpten Sailnator

  8. Da stimmt was nicht. Wenn ich 40 Seiten bei CS drucken lasse, dann macht das 1,08 Druckkosten. Will ich für 4,99 Verkaufen (-7%) rechne ich (4,66 Netto – 1,08 Druck ) * 0,6 = 2,14 Euro Honorar. Im Royalty Calculator von CS kommt aber nur eine Marge von 1,71 Euro raus. Da ist wohl der Wurm drin….

      1. Ok Danke! Dann ist aber KDP mit ihren 1,90 pauschal zwischen 44 und 108 Seiten günstiger.

        Netto VK: 9,33 Euro.

        Bis 44 Seiten bringt CS die höhre Tantieme, danach KDP.

        Zumindest rechnet steckt KDP beim eBook nur 30 % vom Netto VK ein.

        1. Nein. Die Druckkosten z.B. für 60 Seiten betragen bei KDP Print 1,90 €. Bei CS aber nur 1,32 € (0,60 € + 60 * 0,012 €). Ab 108 Seiten sind die Druckkosten identisch, darunter ist CS besser. Die Tantieme ist bei beiden identisch, aber da danach noch die Druckkosten abgehen, erhält man bei CS bis 100 Seiten mehr ausgezahlt.

  9. Danke für den klasse Post! Ich fange gerade an mein neues Buch zu schreiben und da ist es echt eine Top Hilfe gewesen, mal so einen Überblick zu bekommen. 🙂

    Bei KDP Print ist es wie ich verstanden habe auch möglich, dass man neue Versionen von seinem Buch einfach hochladen kann und dann werde zukünftige Bestellungen mit der Neuauflage gedruckt, richtig?

    Ist für mich auf jeden Fall ein riesen Plus Punkt 🙂

  10. Man kann bei Createspace auch eine eigene ISBN benutzen, die man in Deutschland vom VLB kaufen kann. Dann kann man das bei Libri und Co. eintragen lassen und tritt als Verlag auf. Die von Createspace zur Verfügung gestellte ISBN ist nur für Amazon gültig. Wie das bei KDP Print ist, weiß ich allerdings nicht.

  11. 1 Tag Lieferzeit? Bei mir hat die Bestellung von Büchern immer mehrere Tage gedauert. Gerade am Anfang haben wir viel selbst bestellt, weil wir Muster für die Presse brauchten. Oft am Sonntag bestellt, am Mittwoch die Mail gekriegt, es verzögert sich und am Freitag/Samstag dann erst die Lieferung. Wie bitte schafft ihr es mit Create Space Bücher innerhalb von eines Tages zu bekommen. Das ist bei uns noch NIE geglückt. Im Gegenteil sogar, die Lieferzeiten waren bei allen Bücher außergewöhnlich lang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.